Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mo, 24.01.2011 09:11

1. Symposium Energie Plus Gebäude

Nach Niedrigenergie-, Passiv- und Nullenergiehäusern werden in den letzten Jahren verstärkt auch Energie-Plus-Häuser konzeptioniert. Sie stellen den anspruchsvollsten Energiestandard dar: Das Gebäude ist nicht nur ein hocheffizienter Verbraucher, sondern sogar ein Energieerzeuger. Zu diesem Thema findet am 11. Februar 2011 im Rahmen der CEP Clean Energy & Passivehouse das 1. Symposium Energie Plus Gebäude statt.


Das Konzept des Energie-Plus-Gebäudes gründet auf dem Netzgedanken: Gebäude versorgen sich untereinander mit Energie. Hierbei können Energie- Plus-Gebäude mit Energieüberschuss andere, z.B. denkmalgeschützte Gebäude, versorgen, die auf eine Zulieferung angewiesen sind. Im Jahresverlauf können sich die Verhältnisse auch umkehren, wenn beispielsweise Wohngebäude im Sommer ihren Stromüberschuss an ein Produktionsgebäude liefern und im Winter von dessen Abwärme profitieren.

Mit heute verfügbaren Konzepten und Technologien ist es möglich, nicht nur solche hocheffizienten Gebäude zu planen, sondern auch deren kompletten Energiebedarf mit erneuerbaren Energien zu decken. Das Energie-Plus- Gebäude ist ein bedeutender Baustein für ein Gesamtkonzept, das über Einzelgebäude hinaus auf städtebaulicher und regionaler Ebene Lösungen bietet.

Dies stellt Gebäudeplaner vor neue Herausforderungen, deren gesamte Bandbreite im 1. Symposium Energie Plus Gebäude behandelt werden. Im Symposium, das am 11. Februar 2011 im Rahmen der CEP Clean Energy & Passivehouse auf der Landesmesse Stuttgart stattfindet, werden alternative Definitionen und Konzepte zur Planung von Plusenergiegebäuden und deren Einbindung im städtischen Kontext diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf innovativen Technologien und realisierten Projekten.

Weitere Informationen zu Messe und Kongress finden Sie unter www.cepexpo.de.