Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 03.02.2009 11:06

100 erstklassige Brötchengeber

Wolfgang Clement stellt in Duisburg die Bestenliste der mittelständischen Arbeitgeber vor / Gute Arbeitgeber sind wirtschaftlich erfolgreicher

Martin Hubschneider, Vorstand CAS Software AG erhält den Hauptpreis "Arbeitgeber des Jahres", links die wissenschaftliche Leiterin Prof. Dr. Heike Bruch, rechts Mentor Wolfgang Clement (Foto: compamedia GmbH)

Martin Hubschneider, Vorstand CAS Software AG erhält den Hauptpreis "Arbeitgeber des Jahres", links die wissenschaftliche Leiterin Prof. Dr. Heike Bruch, rechts Mentor Wolfgang Clement (Foto: compamedia GmbH)


(pressebox) Jetzt stehen sie offiziell fest: die 100 besten Arbeitgeber im deutschen Mittelstand. Wolfgang Clement zeichnet sie am Freitag, 30. Januar, bei einem Festakt im Landschaftspark Duisburg-Nord mit dem "Top Job"-Gütesiegel aus. Hauptpreisträger und "Arbeitgeber des Jahres" ist die CAS Software AG aus Karlsruhe, sämtliche Unternehmen werden ab sofort unter www.topjob.de vorgestellt.

Was die ausgezeichneten Arbeitgeber gemeinsam haben, ist eine von unabhängiger Seite bestätigte, außergewöhnlich hohe Arbeitgeberqualität. Damit konnten sie sich im Unternehmensvergleich der Personalexperten um Prof. Dr. Heike Bruch vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen durchsetzen. Die Analyse umfasst eine Bewertung der im Personalmanagement eingesetzten Instrumente sowie eine Befragung der Mitarbeiter.

Eine weitere Gemeinsamkeit der 100 Top-Arbeitgeber: Sie sind wirtschaftlich ausgesprochen erfolgreich. "Die Ergebnisse unserer Untersuchungen zeigen wiederholt, dass sich ein strategisch ausgerichtetes Personalmanagement eindeutig im Unternehmensergebnis niederschlägt", kommentiert Prof. Dr. Bruch ihre Analyse. "Im Klartext: Gute Arbeitgeber haben auch wirtschaftlichen Erfolg. In Zukunft wird sich dieser Trend maßgeblich verstärken. Unternehmen, die ihre Arbeitgeberattraktivität gezielt fördern, gewinnen entscheidend an Wettbewerbsfähigkeit." Die 100 Besten kommen überwiegend aus der Dienstleistungs- und Beratungsbranche (22 %), der IT-Branche (17 %), dem Gesundheitswesen (16 %) sowie aus der Automobil- und der Elektrobranche (jeweils 12 %). Erfolgreichstes Bundesland ist Nordrhein- Westfalen mit 27 ausgezeichneten Unternehmen, es folgen Baden-Württemberg mit 18 und Bayern mit 14 Top-Arbeitgebern.

Insgesamt hatten in diesem Jahr 212 Unternehmen an "Top Job" teilgenommen. Alle 100 Top- Unternehmen werden im Internet unter www.topjob.de und in dem von Bruch und Clement herausgegebenen Buch "TOP JOB - Die 100 besten Arbeitgeber im Mittelstand" präsentiert. Organisiert wird die Initiative von der Überlinger compamedia GmbH. Das Ziel ist es, Mittelständler mit herausragendem Personalmanagement bei der Optimierung ihrer Arbeitgeberqualitäten zu unterstützen und sie auf dem Arbeitsmarkt bekannt zu machen. Interessierte Unternehmen können sich ab sofort unter www.topjob.de für die nächste Runde bewerben.

Mentor und Kooperationspartner
Mentor des Projekts ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement. Kooperationspartner sind: Gesamtmetall - die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie e. V., die Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft GmbH, die HRblue AG, die Gallup Deutschland GmbH, die Kienbaum Consultants International GmbH, die Schindlerhof Klaus Kobjoll GmbH, die SchmidtColleg GmbH & Co. KG sowie die Süddeutsche Zeitung.

Wissenschaftliche Leitung
Die wissenschaftliche Leitung des Projekts "Top Job" liegt bei Prof. Dr. Heike Bruch, Professorin und Direktorin am Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Prof. Bruch hat sich insbesondere auf den Gebieten Change-Management und Leadership einen prominenten Namen gemacht.