Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 26.04.2011 08:53

40 Millionen Passagiere an deutschen Flughäfen

Deutsche Flughäfen sind weiter auf Wachstumskurs. Die 23 internationalen Verkehrsflughäfen beförderten im ersten Quartal 2011 4,6 Prozent mehr Passagiere als im Vorjahr. Insgesamt wurden 40,4 Millionen Fluggäste gezählt.


"Die Flughäfen haben ein solides erstes Quartal abgeschlossen. Allerdings wurde die positive Entwicklung durch verschiedene Sondereffekte wie z.B. die Unruhen in Nordafrika, die stark gestiegenen Ölpreise und nicht zuletzt durch die zu Jahresbeginn eingeführte Luftverkehrssteuer gebremst", so Ralph Beisel, Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV zu den Verkehrszahlen. Die Flughäfen erwarten, dass das Wachstum durch die Luftverkehrssteuer weiterhin belastet wird. Schätzungen des Flughafenverbandes ADV bestätigen sich. Auf Jahressicht werden bis zu fünf Millionen Passagiere verloren gehen.

Unter Berücksichtigung dieser Belastungen bekräftigt der Flughafenverband ADV seine Jahresprognose 2011. Die ADV rechnet im weiteren Jahresverlauf mit einem Passagierzuwachs von insgesamt bis zu fünf Prozent. Damit sollte erstmals die Marke von 200 Millionen ein- und aussteigenden Fluggästen an den deutschen Flughäfen erreicht werden.

Auch wenn die Entwicklung im ersten Quartal bundesweit insgesamt positiv verlaufen ist, so wurde insbesondere der März durch die in diesem Jahr später einsetzenden Osterferien bestimmt. Die Zahl der Passagiere stagnierte im März gegenüber dem Vorjahresmonat und lag bei 15,2 Millionen. Der traditionell starke Osterreise-Verkehr setzte im vergangenen Jahr früher, nämlich bereits im März, ein, während die Ferien in diesem Jahr in fast allen Bundesländern im April begannen.

Im Bereich der Luftfracht ist ebenfalls eine positive Entwicklung für das erste Quartal 2011 zu verzeichnen. So hat die umgeschlagene Luftfracht an den deutschen Flughäfen um insgesamt 12,5 Prozent auf über eine Million Tonnen in den Monaten Januar bis März gegenüber dem Vorjahr zugelegt. Im gleichen Zeitraum nahm die Zahl der Flugbewegungen, also die Anzahl der Starts und Landungen, im Vergleich zum Vorjahr um 5,3 Prozent zu.

Im Europa-Verkehr haben die deutschen Flughäfen mit einem Zuwachs von 8,3 Prozent beim Passagieraufkommen die größte Wachstumsdynamik erreicht. Hingegen war im innerdeutschen Verkehr lediglich ein unterdurchschnittlicher Zuwachs von 2,4 Prozent zu registrieren.

(Redaktion)