Sign In

Welcome, Login to your account.

KMU & Freiberufler | Di, 08.02.2011 07:53

Anforderungen an betriebliche Datenschutzbeauftragte

Die obersten Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich haben Mindestanforderungen an betriebliche Datenschutzbeauftragte (DSB) formuliert.


Der Beschluss des so genannten "Düsseldorfer Kreises" vom November 2010 umfasst die Themen Recht, Technik und organisatorische Aspekte:

  • Fachkunde in datenschutzrechtlichen Fragen und umfassende Kenntnisse der technischen und organisatorischen Aspekte des Datenschutzes im Betrieb;
  • Unabhängigkeit des betrieblichen Datenschutzbeauftragten: Organisatorische Zuordnung, Benachteiligungsverbot, Schweigepflicht;
  • Rahmenbedingungen: Zutritts- und Einsichtsrechte, Einbindung in betriebliche Planungs- und Entscheidungsabläufe, Fort- und Weiterbildung und mehr.

Das Gremium weist darauf hin, dass die erforderlichen rechtlichen, technischen und organisatorischen Kenntnisse grundsätzlich bereits zum Zeitpunkt der Bestellung des DSB in ausreichendem Maß vorliegen müssen. Sie können insbesondere durch den Besuch von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen samt entsprechenden Prüfungen erworben und nachgewiesen werden.

(Redaktion/HWK RT)