Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 01.03.2012 08:18

Baden-Württemberg hat bundesweit niedrigste Arbeitslosenquote

Trotz des harten Wintereinbruchs bleibt die Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg stabil. Sie liegt, wie im Vormonat, bei 4,1 Prozent. Im Vergleich zum Januar 2012 blieb die Arbeitslosigkeit mit einem Plus von rund 700 Personen beziehungsweise plus 0,3 Prozent nahezu unverändert.


„Die Arbeitslosigkeit im Land hat auch im Februar wieder den niedrigsten Wert seit 1992 erreicht“, erklärten Arbeitsministerin Katrin Altpeter und Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid in Stuttgart.

Insgesamt waren im Februar in Baden-Württemberg noch 229.484 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr waren gut 23.000 Menschen weniger ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote ist von 4,5 Prozent im Februar 2011 auf nunmehr 4,1 Prozent zurückgegangen. Damit hatte Baden-Württemberg im Februar wie schon im Januar die geringste Arbeitslosenquote aller Bundesländer.

Arbeitsministerin Altpeter bedauerte jedoch die gestiegene Jugendarbeitslosigkeit. Mit dem Ende von zweieinhalbjährigen Ausbildungsverhältnissen ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen im Land um fast 1.200 beziehungsweise 6,6 Prozent gestiegen, während die Zahl der Arbeitslosen insgesamt nahezu unverändert blieb. „Bei aktuell fast 76.000 offenen Stellen im Land ist der Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit für mich nicht nachvollziehbar“, so die Ministerin heute. „Für die Unternehmen, die oft händeringend Fachkräfte suchen, sollte der unmittelbare Übergang der Jugendlichen nach Ausbildungsende in ein Beschäftigungsverhältnis eine Selbstverständlichkeit sein“, so die Ministerin.

Ein Schlaglicht auf die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes im Land wirft die Betrachtung über einen Zweijahreszeitraum: In den vergangenen zwei Jahren (im Vergleich zum Februar 2010) hat sich die Arbeitslosigkeit im Land um fast 80.000 Personen (genau: 78.554) verringert. Das ist ein Rückgang um rund ein Viertel.

(Redaktion)