Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mi, 22.07.2009 10:17

Baden-Württemberg musiziert! - Rock und Klassik ohne Grenzen

Außergewöhnliches Konzert am 24. Juli 2009 von Popakademie Baden-Württemberg und Württembergischer Philharmonie Reutlingen / Reutlinger Open Air präsentiert die „Classic Night“ am 25. Juli 2009 mit Musik aus Opern, Musical und sinfonischen Werken im Stadion

Classic Open Air in Reutlingen (Bild: Stadt Reutlingen)

Classic Open Air in Reutlingen (Bild: Stadt Reutlingen)


Ein außergewöhnliches Open-Air-Konzert eröffnet das Wochenende „Baden-Württemberg musiziert!“: Im Stadion an der Kreuzeiche überwinden eine zwölfköpfige Band der Popakademie Baden-Württemberg und die Württembergische Philharmonie Reutlingen die Grenzen zwischen Rock, Pop, HipHop, Soul und klassischer Musik. Das musikalisch vielfältige und generationenübergreifend attraktive Crossover-Programm steht unter der Leitung von Professor Bernd Ruf (Musikhochschule Lübeck/Tango Five). Special Guests sind Johanna Zeul, die in Reutlingen aufgewachsene junge aufstrebende Singer-Songwriterin, und Heinz Rudolf Kunze, der als Mentor und Urgestein der deutschsprachigen Rockszene Vorbild für viele junge Künstler ist.

In einem ersten Block mit Instrumentalmusik für Band und Orchester steht die Uraufführung des Rock-Concertos von Professor Benjamin Köthe (Hochschule Musik und Theater Rostock) mit Rap- und Beatbox-Teil im Mittelpunkt. Ebenfalls dabei der Klassiker „The Call of the Ktulu“ von Metallica oder ein Satz aus dem „Concerto for Group and Orchestra“ von Jon Lord (Deep Purple). Johanna Zeul und Heinz Rudolf Kunze singen je ein Set von eigens für Rockband und Symphonieorchester neu arrangierten Stücken, und natürlich darf Kunzes größter Hit „Dein ist mein ganzes Herz“ nicht fehlen.

Im zweiten Teil kommen auch die Sängerinnen und Sänger der Popakademie zum Zug, u. a. bei den Hits „Don’t let go“ von En Vogue, „Blinded by the light“ von Manfred Mann’s Earth Band und „Ride like the wind“ von Christopher Cross. Es folgen Songs, die in die Annalen der Rock- und Popgeschichte eingegangen sind: „Stairways to heaven” von Led Zeppelin, „Riders on the storm“ von The Doors und „Papa was a rollin’ stone“ von The Temptations. Das große Finale mit allen Beteiligten spricht für sich: „Music was my first love” von John Miles.

Zwei Weltklassekünstler
Das „Reutlinger Open Air“ mit klassischer Musik im Kreuzeiche-Stadion hat sich als festes gesellschaftliches Ereignis etabliert. Zum 9. Mal wird es am 25. Juli dargeboten – dieses Mal integriert in das Musikwochenende der Heimattage. Das Besondere daran ist nicht zuletzt das bürgerschaftliche Engagement, mit dem das musikalische Großereignis auf die Beine gestellt wird. Die beiden Vereine Philharmonia Chor und Betzinger Sängerschaft schultern die gesamte Organisation und bilden außerdem den großen Open-Air-Chor, der für Freilichtkonzerte dieser Art einzigartig ist. Als bewährter Orchester-Partner spielt wieder die Württembergische Philharmonie Reutlingen.

Künstlerischer Motor des Unternehmens ist Martin Künstner. Er stellt das Programm zusammen, studiert die Chöre ein und dirigiert die „Classic Night“. Im Heimattage-Jahr trumpft er mit zwei Weltklassekünstlern auf: dem Bassbariton Franz Hawlata und dem Oboisten Albrecht Mayer.

(Quelle: Stadt Reutlingen)