Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 29.03.2012 10:29

Baden-Württembergs Wirtschaft 2011 um 4,4 Prozent gewachsen

Die baden-württembergische Wirtschaft blieb 2011 weiter auf Wachstumskurs. Vor allem getragen von der positiven Entwicklung der Südwestindustrie stieg das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2011 um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Dies zeigen die heute vom Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ veröffentlichten Wirtschaftszahlen auf Länderebene.


Für Deutschland wurde eine Zunahme des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts von 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr ermittelt. Demnach konnte die Wirtschaft in Baden-Württemberg  2011 deutlich kräftiger zulegen als im Durchschnitt aller Bundesländer und erreichte im Länderranking das höchste Jahreswachstum.

Zum Vergleich: Bayerns Wirtschaft ist um 2,9 Prozent gewachsen. In Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ergaben sich Wachstumsraten von 3,3 bzw. 3,2 und 2,6 Prozent.

Als wesentlicher Impulsgeber der Konjunktur erwies sich hierzulande erneut das Verarbeitende Gewerbe. Laut den fachstatistischen Angaben nahm – wie bereits berichtet – das Produktionsvolumen der Südwestindustrie im Jahr 2011 gegenüber 2010 preis- und arbeitstäglich bereinigt um fast 9 Prozent zu. Am stärksten war der Anstieg im Maschinenbau (15 Prozent), gefolgt von der Herstellung von Metallerzeugnissen (14 Prozent) und der Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (10 Prozent).

(Redaktion)