Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 18.07.2011 09:57

Betriebe in Baden-Württemberg starten Bewerbungsprozess immer früher

Um angesichts der immer weiter zurückgehenden Bewerberzahlen offene Lehrstellen noch besetzen zu können, ziehen viele Unternehmen ihre Einstellungen vor. Nach Angaben der zwölf baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern (IHK) haben bis zum 30. Juni 2011 bereits 27.540 Jugendliche einen Ausbildungsplatz bei den Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung bekommen. Dies bedeutet eine Steigerung um 10,7 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum im Vorjahr.


„Die Unternehmen tragen mit ihrem Engagement erheblich dazu bei, dem Fachkräftemangel vorzubeugen“, erläutert Dr. Herbert Müller, Präsident der IHK Region Stuttgart und Federführer Ausbildung der zwölf baden-württembergischen IHKs. Weil die Betriebe häufig schon früh mit ihrer Bewerbersuche beginnen, sollten Jugendliche sich deshalb am besten auch so früh wie möglich bewerben, rät der IHK-Präsident.

Bereits heute haben zahlreiche Unternehmen Schwierigkeiten, ihre offenen Lehrstellen zu besetzen. Laut Regionaldirektion Baden-Württemberg der Agentur für Arbeit ist die Zahl offener Lehrstellen im Land zum 30. Juni um fast 20 Prozent auf 22.541 gestiegen.

Im ersten Halbjahr 2011 konnten die baden-württembergischen IHKs 1.728 Betriebe dafür gewinnen, erstmalig oder nach längerer Pause wieder auszubilden. Insgesamt wurden 5.027 Ausbildungsplätze neu eingeworben. Darüber hinaus haben die Unternehmen 2.541 neue Praktikumsverträge zur Einstiegsqualifizierung (EQ) abgeschlossen. 1.649 EQ-Plätze konnten von den IHKs bei den Unternehmen neu eingeworben werden. Davon entfallen 224 Plätze auf die neue Variante EQ-Plus, die  lernschwächere Bewerber anspricht, die während des Praktikums weitergehende Förderung erhalten. Zwei Drittel der Absolventen eines sechs- bis zwölfmonatigen EQ-Praktikums mit Inhalten aus einem anerkannten Ausbildungsberuf werde nach Angaben der Kammern eine Lehrstelle angeboten.

Auch in der Region Stuttgart boomt der Ausbildungsmarkt: Laut Dr. Müller haben bis zum 30. Juni 2011 6.057 Jugendliche eine Lehrstelle erhalten. Das sind 8,1 Prozent mehr als zum selben Stichtag im vergangenen Jahr. 1.374 neue Ausbildungsplätze und 466 neue Ausbildungsbetriebe konnten von der IHK Region Stuttgart eingeworben werden.

(Redaktion)