Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Do, 15.11.2012 09:19

Bruttoinlandsprodukt im 3. Quartal nur leicht gewachsen

Die deutsche Wirtschaft wächst weiter, allerdings lässt die Dynamik nach. Im dritten Quartal 2012 war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,2 % höher als im Vorquartal. Dies teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Im ersten Halbjahr 2012 war das Bruttoinlandsprodukt mit + 0,5 % im ersten und + 0,3 % im zweiten Quartal noch etwas stärker gestiegen.


Positive Impulse kamen im Vorquartalsvergleich aus dem Ausland. Nach vorläufigen Berechnungen stiegen die Exporte von Waren und Dienstleistungen etwas stärker als die Importe. Aus dem Inland kamen dagegen unterschiedliche Signale. Sowohl die privaten als auch die öffentlichen Haushalte konsumierten mehr als im zweiten Quartal. Außerdem wurde mehr in Bauten investiert. Dadurch konnte der erneute Rückgang der Ausrüstungsinvestitionen sowie der Vorratsabbau in etwa kompensiert werden.

Auch im Vorjahresvergleich hat sich das Wirtschaftswachstum seit Jahresbeginn verlangsamt: Das preisbereinigte BIP war im dritten Quartal 2012 um 0,4 % höher als ein Jahr zuvor. Der vergleichsweise geringe Zuwachs ist wie schon im zweiten Quartal unter anderem einem Kalendereffekt geschuldet: Im Berichtsquartal gab es einen Arbeitstag weniger als ein Jahr zuvor. Dies wirkte sich negativ auf das BIP-Wachstum aus. Nach Kalenderbereinigung ergibt sich ein entsprechend stärkerer Anstieg des BIP von + 0,9 %.

Die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal 2012 wurde nach ersten vorläufigen Berechnungen von rund 41,7 Millionen Erwerbstätigen im Inland erbracht. Das waren 360.000 Personen oder 0,9 % mehr als ein Jahr zuvor.

(Redaktion)