Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 22.08.2011 09:12

Büromieten: Nachfrage und Preise in der Region Stuttgart steigen

Die regionalen Mietpreise sind seit 2007 im Durchschnitt um ca. acht Prozent gestiegen und liegen mit 9,10 Euro pro qm deutlich über dem Niveau vor der Krise. Neue Gebäude an gut erreichbaren und repräsentativen Standorten erzielen Spitzenmieten von 17 Euro je Quadratmeter. Beinahe nur die Hälfte zahlen Mieter für ältere Räumlichkeiten in weniger begehrten Lagen, wie die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart zeigen, an der sich rund 780 Unternehmen beteiligt haben.


„Auch wenn die Preise steigen, der Büromarkt in der Region Stuttgart wird für nationale wie internationale Investoren immer attraktiver“, betont Stellv. IHK-Hauptgeschäftsführer Bernd Engelhardt. Schließlich sei das Flächenangebot in der Region Stuttgart mit über 17,8 Millionen Quadratmetern ähnlich groß wie der Büromarkt Berlins, der nach München als der zweitgrößte in Deutschland gilt. „Investoren finden hier einen stabilen und kalkulierbaren Markt vor“, so Engelhardt.

Zwar gibt in der Umfrage mindestens jeder sechste Mieter in der Region Stuttgart eine Erhöhung der Miete in den letzten zwei Jahren an. Dennoch: bei mehr als 80 Prozent der befragten Unternehmen in der Region Stuttgart ist die Miete in den letzten zwei Jahren konstant geblieben – allerdings auf hohem Niveau.

In Stuttgart liegen die Durchschnittspreise für Nettomiete (ohne Nebenkosten) mit 11,10 Euro pro Quadratmeter am höchsten, gefolgt von den Landkreisen Böblingen (8,30 Euro), Esslingen (8,50 Euro), Ludwigsburg (8,40 Euro), Göppingen (7,80 Euro) und Rems-Murr (7,70 Euro). Die Preise in den Stuttgarter Innenstadtbezirken betragen durchschnittlich 12,60 Euro pro qm.

Der Anteil der Gebäude, die älter als zehn Jahre sind, überwiegt laut Umfrage in der Region Stuttgart mit über 88 Prozent stark. Nur etwas mehr als drei Prozent der Objekte sind demnach bis vier Jahre alt. Rund acht Prozent sind vor fünf bis zehn Jahren gebaut worden.

Die Erreichbarkeit der Büros über die Straßenanbindung wird von den Unternehmen in Stuttgart schlechter bewertet als in der Region. Während in der Landeshauptstadt rund 13 Prozent die Straßenanbindung kritisch bewerten, sind es über alle Kreise hinweg etwa 10  Prozent.

Unzufrieden zeigen sich dagegen die meisten befragten Unternehmen außerhalb Stuttgarts mit der Anbindung an den ÖPNV. In den Landkreisen Esslingen, Göppingen und Ludwigsburg beurteilt etwa ein Drittel der Befragten die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mit „gut“, in den Kreisen Böblingen und Rems-Murr sind es sogar mehr als 40 Prozent. In Stuttgart bewerten dagegen 84 Prozent der Befragten die ÖPNV-Anbindung mit „gut“.

(Redaktion)