Sign In

Welcome, Login to your account.

| Di, 17.09.2013 09:29

Business Play 2013 diskutiert neue Geschäftsmodelle für die Gaming-Industrie

Vom 1. bis 2. Oktober 2013 findet bereits zum zweiten Mal der Kongress bizplay in Karlsruhe statt. auszurichten. Für diesen ist eine hohe Nachfrage zu verzeichnen, so ist zum Beispiel der erste Workshop von Marigo Raftopoulos von der RMIT University, Melbourne – Australien, bereits ausverkauft.


Das “Enterprise Gamification Symposium und Workshops”, wie bizplay #2 im Untertitel lautet, fokussiert die New Business-Sicht. Diskutiert werden neue Marktthemen und Marktentwicklungen, und dass die damit verbundenen Fragestellungen auch große Markttreiber beschäftigt, zeigt die Anmeldung vieler namhafter international operierender Unternehmen wie HP oder SAP, deren Entwicklungsabteilungen so die Zukunft fest im Blick haben.

„Bereits die erste Ausgabe im letzten Jahr hat uns gezeigt, dass das Thema Gaming für zukünftige Geschäftsmodelle in Industrie und Dienstleistungssektor von hoher Bedeutung ist. Der Fokus in diesem Jahr liegt auf zukünftigen Anwendungen im Bereich Medien“, so Frank Thieme, Business Development Manager der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH.

Games als klassisches Entertainment tritt auch immer mehr in den Fokus von industriellen Anwendungen. Einsatzgebiete für spielerisches Lernen sind komplizierte Prozesse von Anlagen in der Industrie, medizinische Rehabilitationseinrichtungen sowie der Ausbildungssektor.

Ein weiteres wichtiges Thema des Kongresses ist die Verbindung von klassischem TV und neuen Medien, hier insbesondere über die Einbindung von Social Media Plattformen als zusätzlicher Content zum TV-Programm, den so genannten 2nd Screens. Denn gerade junge Zielgruppen verbringen heute mehr Zeit mit Social Media und Games als mit dem klassischen TV. Daher sind Lösungsansätze für diese Zielgruppe von besonderem Interesse.

Resttickets für den Kongress sind noch erhältlich über die Veranstaltungswebsite http://bizplay.org erhältlich.

(Redaktion)