Sign In

Welcome, Login to your account.

Franchising | Di, 19.06.2012 10:13

Checkliste: Was sollte man als Franchise-Interessent vor Abschluss eines Franchise-Vertrages beachten?

Von: Thomas Doeser

Aus der Vielzahl der Franchise-Angebote das passende zu finden ist nicht immer einfach. Als Franchise-Interessent sind Sie jedoch ein von vielen Anbietern umworbener Käufer, den es zu überzeugen gilt. In Franchise-Systemen will man für längere Zeit intensiv und partnerschaftlich zusammenarbeiten, weshalb vor jedem Vertragsschluss eine für beide Seiten wichtige Informationsphase notwendig ist.


Franchise-Geber unterliegen dabei besonderen vorvertraglichen Aufklärungspflichten und sind auch regelmäßig an größtmöglicher Transparenz interessiert. Die im Deutschen Franchise Verband e.V. organisierten Franchise-Geber unterwerfen sich zudem sehr weitgehenden Richtlinien und einem Ehrenkodex, welche Franchisekandidaten von Mitgliedsunternehmen ungefragt vorab erhalten.

Bei der Suche nach dem geeigneten Konzept sind unter anderem folgende Punkte zu beachten:

1. Grundinformationen des Franchise-Anbieters / Franchisegeber-Unternehmens

  • Firmengeschichte und Entwicklung (hier besonders des Geschäftsbereichs Franchising)
  • Daten (Firmensitz, Rechtsform, Handelsregisternummer, Geschäftsführung)
  • Partnerdaten (Systemteilnehmer regional, national, international)
  • Marktdaten des Franchisebereichs  (regional, national)
  • Wettbewerb (regional, national)
  • Andere Vertriebswege und Vertriebsformen des Franchisegebers (z.B. Filialen, Versand, Internet)
  • Führungsstruktur des Franchise-Gebers
  • Organisationsstrukturen des Franchisesystems (national, international)

2. Expansionsplanung des Franchise-Systems

  • Franchise-Vertragsabschlüsse der letzten 12 Monate (Ist)
  • Geplante Vertragsabschlüsse der kommenden 12 Monate (Soll)
  • Vertragsbeendigungen der letzten 12 Monate (aufgeschlüsselt nach Gründen z.B. Kündigung des FG, Kündigung des FN, Aufhebungsvertrag, Insolvenz, andere Gründe)

3. Zentrale des Franchise-Systems

  • Verantwortliche Personen für den Franchisebereich
  • Zuständigkeiten
  • dem Kandidaten zugeordneter Ansprechpartner
  • Franchise-Partner Kommunikationsorganisation
  • Beiratskonzept /Gremienkonzept
  • Franchisenehmer-Beteiligung/ - Vertretung
  • Erfa – Konzept

4. Zentrale Leistungen des Franchise-Gebers

  • Leistungskatalog (Franchisepaket) der Systemzentrale (vor Vertragsabschluß, während der Vertragsdauer und nach Vertragsbeendigung)
  • Schutzrechte des Franchise-Gebers (Marken, Verfahren, Know-How etc.)
  • Marketingkonzept einschließlich der Werbe- Verkaufsförderungs-  und PR – Konzeption
  • Schulungskonzept der Zentrale (bei Systemeinstieg, während der Vertragsdauer)
  • Vertragsprodukte und Dienstleistungen

5. Leistungen eines Franchise-Nehmers

  • Anforderungsprofil eines Franchise-Nehmers
  • Franchise-Gebühren (Einstieg, laufende Gebühren, Werbegebühren, sonstige Kosten)
  • Investitionsanforderungen
  • Finanzierungsplanung (Eigenkapital, Fremdkapital)
  • Geschäftsplanung für einen Franchise-Standort ( Kosten, Umsatz , Ertrag, Rentabilität etc.)
  • Durchschnittszahlen der Systempartner (Referenzen abfragen!)
  • Gesamtinvestitionsvolumen eines Franchise-Partners inklusive Anfangsverlusten
  • Finanzielle Belastung eines Franchise-Partners bis zum Break – Even
  • Arbeitsbelastung eines Franchise-Nehmers
  • Erste Durststrecke nach Vertragsabschluss

6. Geschäftsplanung Franchise-Betrieb

  • Musterrechnung bei Existenzgründung
  • Standortanalyse
  • Wettbewerbsanalyse
  • Liquiditäts- und Finanzierungsplanung
  • Rentabilitätsvorschau (Erfahrungswerte FG)

7. Franchise-Vertrag

  • Darstellung des Franchise-Vertrages einschließlich Zusatzverträgen und Anlagen
  • Darstellung der Franchiserichtlinien/Handbücher
  • Widerrufsbelehrung (soweit erforderlich)
  • Darstellung der elektronischen Medien im System (Intranet etc.)
  • Bezugsbindungen, Lieferantenbindungen, Preisstellungen

8. Darstellung des Ablaufs nach Vertragsunterzeichnung

9. Darstellung vermittelbarer Hilfen ( Beratungshilfen; Gründungsfinanzierung etc.)

10. Erklärung zum Umfang und Inhalt der vorvertraglichen Aufklärung durch wen, wo und wann.

11. Erklärung des Franchise-Nehmers zur Richtigkeit seiner Angaben gegenüber dem Franchise-Geber zum Umfang, Inhalt und der weiter geforderten Angaben.

Dabei sollte man beachten, dass ein Franchise-Geber alle Fragen eines Kandidaten vollständig und richtig zu beantworten hat. Das gilt aber auch umgekehrt für einen Franchise-Kandidaten, der von einem Franchise-Geber auf seine Eignung als Systempartner befragt wird.

Zum Autor: Rechtsanwalt Thomas Doeser studierte Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Frankfurt und Tübingen. Seit 1980 entwickelt und betreut er als Berater und Anwalt Franchise-Systeme aus allen Branchen im In- und Ausland. Er ist Vorstandsvorsitzender der Beratergruppe Strategie (EKS) e.V., Mitglied im Rechtsausschuss des Deutschen Franchise-Verbandes sowie in zahlreichen weiteren Fachverbänden und Institutionen.