Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 27.04.2009 10:34

"Der Mittelstand als Garant der Sozialen Marktwirtschaft"

Im Januar hatte das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie das Institut der Deutschen Wirtschaft Köln beauftragt, mittelständische Unternehmen bzw. ihre Entscheidungsträger zum Thema "Mittelstand und Soziale Marktwirtschaft" zu befragen.


Ziel der Befragung war es, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, welche Rolle die Soziale Marktwirtschaft für mittelständische Unternehmen spielt, inwieweit sich das unternehmerische Handeln an den Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft orientiert und wie die Zukunftsfähigkeit der Sozialen Marktwirtschaft beurteilt wird. Die repräsentative Befragung wurde im Februar und März dieses Jahres durchgeführt. Ihre Ergebnisse liegen jetzt vor.

80 Prozent der Teilnehmer sind der Ansicht, dass sich die Soziale Marktwirtschaft bewährt habe. Weiterhin konnten über 90 Prozent der befragten KMU diesen Begriff einordnen; der Begriff Soziale Marktwirtschaft gilt als ein "Markenartikel".

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg: "Es stimmt optimistisch, dass die mittelständischen Unternehmer, denen eine besondere Rolle bei der Unterstützung und Fortentwicklung der Sozialen Marktwirtschaft zukommt, unserer Wirtschaftsordnung nach wie vor so positiv gegenüberstehen. Die Haltung der mittelständischen Wirtschaft lässt erwarten, dass sie durch ihre täglichen unternehmerischen Entscheidungen mit dazu beitragen wird, dass sich die Soziale Marktwirtschaft in der Krise bewährt und aus ihr gestärkt hervorgeht. Gerade in der jetzigen Zeit müssen wir das Vertrauen in die Soziale Marktwirtschaft stärken. Umso mehr sehe ich es als meine Aufgabe an, den deutschen Mittelstand an dieser Stelle tatkräftig zu unterstützen."

In der Befragung führten die befragten Mittelständler des Weiteren verschiedene Gründe für die besondere Rolle des Mittelstandes bei der Unterstützung der Sozialen Marktwirtschaft an. Insbesondere die regionale Verankerung, die höhere Flexibilität, die höhere Wettbewerbsintensität zwischen kleinen und mittleren Unternehmen und die geringere Orientierung an Renditezielen wurden als entscheidende Faktoren genannt.

Drei Viertel der befragten Unternehmen sprechen der Sozialen Marktwirtschaft eine Zukunft als Leitbild für die Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik in Deutschland zu. Jeder zweite Befragte sieht hier allerdings auch die Notwendigkeit von Reformen.

Quelle: BMWi