Sign In

Welcome, Login to your account.

Vermischtes | Mi, 13.03.2013 13:46

Der Renten-Fahrplan: Früher aufhören – mehr rausholen

Viele Veränderungen im Berufs- oder Privatleben wirken sich direkt auf die Rente aus, zum Beispiel Elternzeit, Arbeitslosigkeit oder Altersteilzeit. Wer weiß, worauf er achten muss, kann später mehr Leistungen bekommen. Ein neuer Ratgeber der Stiftung Warentest zeigt, worauf es ankommt.

Der Ratgeber der Stiftung Warentest ist ab sofort im Handel erhältlich.

Der Ratgeber der Stiftung Warentest ist ab sofort im Handel erhältlich.


Die Begriffe „Rente mit 67“ und „Altersarmut“ schrecken auf. Viele fragen sich: „Wann kann ich frühestens in Rente gehen? Reicht meine Rente überhaupt, um meinen Lebensstandard zu halten? Der Ratgeber erklärt alle wichtigen Punkte einfach und übersichtlich. Er unterstützt Jüngere wie Ältere, damit sie keine Rente verschenken, weil sie ihre Ansprüche nicht kennen oder falsche Entscheidungen treffen. Auch Fallstricke und Besonderheiten der gesetzlichen Rente werden aufgezeigt.

Für Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung ändern sich immer wieder die Rahmenbedingungen: So gilt alle paar Jahre ein neuer Beitragssatz, vor einigen Jahren haben sich die Steueregeln für die Rente komplett geändert. Und seit Anfang 2012 steigt das Eintrittsalter für den Ruhestand. In dem Ratgeber werden die Veränderungen erklärt und die Neuerungen aus 2013 vorgestellt.

„Der Renten-Fahrplan“ ist wichtig für Berufstätige, die keine Rente verschenken wollen in Zeiten von Jobwechsel und Familiengründung. Er ist aber genauso für Arbeitnehmer geeignet, die kurz vor der Rente stehen und gerade dabei sind, ihre Finanzen für einen gelungenen Übergang in den Ruhestand zu ordnen.

„Der Renten-Fahrplan“ hat 176 Seiten und ist ab sofort für 18,90 Euro im Buchhandel erhältlich.

(Redaktion)