Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 11.10.2011 08:54

Deutsche Exporte steigen im August 2011 um 14,6 %

Im August 2011 wurden von Deutschland Waren im Wert von 85,3 Milliarden Euro ausgeführt. Gleichzeitig wurden Waren im Wert von 73,5 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren damit die deutschen Ausfuhren im August 2011 um 14,6 % und die Einfuhren um 12,6 % höher als im August 2010. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Ausfuhren gegenüber Juli 2011 um 3,5 % zu, während bei den Einfuhren keine Veränderungen zu verzeichnen waren.


Die Außenhandelsbilanz schloss im August 2011 mit einem Überschuss von 11,8 Milliarden Euro ab. Im August 2010 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz + 9,2 Milliarden Euro betragen. Der Außenhandelsbilanzüberschuss lag im August 2011 kalender- und saisonbereinigt bei 13,8 Milliarden Euro.

Zusammen mit den Salden für Dienstleistungen (- 4,3 Milliarden Euro), Erwerbs- und Vermögenseinkommen (+ 4,5 Milliarden Euro), laufende Übertragungen (- 3,2 Milliarden Euro) sowie Ergänzungen zum Außenhandel (- 1,8 Milliarden Euro) schloss - nach vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank - die Leistungsbilanz im August 2011 mit einem Überschuss von 7,0 Milliarden Euro ab. Im August 2010 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 5,7 Milliarden Euro ausgewiesen.

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im August 2011 Waren im Wert von 48,7 Milliarden Euro versandt und Waren im Wert von 44,8 Milliarden Euro von dort bezogen. Gegenüber August 2010 stiegen die Versendungen in die EU-Länder um 12,7 % und die Eingänge aus diesen Ländern um 12,4 %. In die Länder der Eurozone wurden im August 2011 Waren im Wert von 31,5 Milliarden Euro (+ 11,5 %) geliefert und Waren im Wert von 31,3 Milliarden Euro (+ 13,0 %) aus diesen Ländern bezogen. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im August 2011 Waren im Wert von 17,1 Milliarden Euro (+ 15,1 %) ausgeführt und Waren im Wert von 13,5 Milliarden Euro (+ 11,0 %) von dort eingeführt.

In die Länder außerhalb der Europäischen Union (Drittländer) wurden im August 2011 Waren im Wert von 36,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 28,7 Milliarden Euro aus diesen Ländern importiert. Gegenüber August 2010 nahmen die Exporte in die Drittländer um 17,1 % und die Importe von dort um 12,8 % zu.

"Die deutschen Ausfuhren haben im August wieder deutlich an Fahrt gewonnen. Dies jedoch geht zu großen Teilen auf einen statistischen Effekt im Vorjahresvergleich zurück. So belegten die Augustzahlen des Vorjahres einen deutlichen Einbruch, der nun den positiven Ausschlag in diesem Jahr bewirkt. Dennoch blicken wir bisher auf eine erfreuliche Gesamtentwicklung für das laufende Jahr zurück. Die Nachfrage aus den BRIC-Staaten hat sich dabei auch im August wieder als ein wichtiger Wachstumstreiber erwiesen." Dies erklärte Anton F. Börner, Präsident des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. (BGA) zu den Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

(Redaktion)