Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Fr, 25.02.2011 07:43

Deutschlands beste Arbeitgeber 2011 ausgezeichnet

Das Great Place to Work Institute Deutschland hat "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2011" gekürt. Von den insgesamt 290 teilnehmenden Unternehmen wurden die Sieger der vier Größenklassen gekürt und auch zwei Sonderpreise vergeben. Dr. Ralf Brauksiepe, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, hat gemeinsam mit Frank Hauser, Leiter des Great Place to Work Institut Deutschland, die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2011" gewürdigt.

Deutschlands Beste Arbeitgeber 2011 sind gekürt. (Foto: Gero Breloer)

Deutschlands Beste Arbeitgeber 2011 sind gekürt. (Foto: Gero Breloer)


"Nur gute Unternehmen gewinnen zukünftig gute Fachkräfte", sagte Staatssekretär Brauksiepe anlässlich der Preisverleihung. "Den Fachkräftemangel bewältigen heißt, unsere Arbeitswelt für alle Talente zu öffnen, die wir haben. Dass sich das lohnt, zeigen die ausgezeichneten Unternehmen in besonderem Maße: die besten haben im letzten Jahr erheblichen Erfolg gehabt und 15 Prozent zusätzliche Stellen geschaffen."

Bei den Großunternehmen mit mehr als 5.000 Beschäftigten konnten sich der Solartechnikhersteller SMA Solar Technology aus Niestetal (Hessen), die Techniker Krankenkasse aus Hamburg und das Chemieunternehmen Dow Deutschland aus Schwalbach (Hessen) ganz vorne platzieren.

In der Größenklasse der Unternehmen mit 2.001 bis 5.000 Mitarbeitern erreichten der Multi-Technologiekonzern 3M Deutschland aus Neuss (Nordrhein-Westfalen), Microsoft Deutschland mit Sitz in Unterschleißheim (Bayern) und die ING-DiBa aus Frankfurt die Top 3-Platzierungen.

Bei den Betrieben mit 501 bis 2.000 Beschäftigten liegen der Personaldienstleister DIS AG aus Düsseldorf, das Berlin-Brandenburger Altenpflegeunternehmen domino-world und die deutsche Niederlassung des Netzwerkausrüsters Cisco Systems aus Hallbergmoos bei München ganz vorne.

In der Größenklasse der Unternehmen mit 50 bis 500 Beschäftigten zählen in diesem Jahr die IT-Managementberatung noventum consulting aus Münster, der Personaldienstleister atrias personalmanagement aus Hamburg und das Softwarehaus SAS Institute aus Heidelberg zu Top-Platzierten von "Deutschlands Beste Arbeitgeber".

Insgesamt wurden 100 Unternehmen aller Branchen, Größen und Regionen Deutschlands für besondere Arbeitsplatzqualität ausgezeichnet. Die Auszeichnung "Deutschlands Beste Arbeitgeber", die seit 2003 jährlich vom Great Place to Work Institut vergeben wird, steht für ein glaubwürdiges, respektvolles und faires Management, eine hohe Identifikation der Beschäftigten mit ihrem Arbeitgeber sowie einen besonderen Teamgeist im Unternehmen.

Auf einzelne Bundesländer verteilen sich "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2011" (100-Beste-Liste) wie folgt: Bayern (36), Nordrhein-Westfalen (19), Hessen (15), Baden-Württemberg (12), Hamburg (5), Brandenburg: (3), Rheinland-Pfalz (3), Berlin (2), Bremen (1), Niedersachsen (1), Saarland (1), Sachsen (1) und Schleswig-Holstein (1).

"Deutschlands besten Arbeitgebern gelingt es, durch eine umfassende Mitarbeiterorientierung eine hoch engagierte Leistungsgemeinschaft zu entwickeln", sagt Frank Hauser, Leiter des Great Place to Work Institut Deutschland. "Hiervon profitieren Beschäftigte und Unternehmen gleichermaßen".

Im Rahmen der Prämierungsveranstaltung "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2011" wurden zudem zwei Sonderpreise in besonders aktuellen Themenfeldern vergeben: der Sonderpreis in der Kategorie „Förderung älterer Beschäftigter - Arbeiten bis 67“ ging an die Altenhilfe St. Gereon aus Hückelhoven bei Aachen; den Sonderpreis in der Kategorie „Chancengleichheit - Förderung von Frauen in Führungspositionen“ erhielt Microsoft Deutschland.

Vorausgegangen war den Auszeichnungen eine anonyme Befragung der Beschäftigten der am Wettbewerb teilnehmenden Unternehmen durch das unabhängige Great Place to Work® Institut. Dabei wurden zentrale Arbeitsplatzthemen wie Führung, Zusammenarbeit, berufliche Entwicklung, Vergütung, Work-Life-Balance, Vertrauenskultur und Gesamtzufriedenheit mit dem Arbeitsplatz untersucht. Außerdem wurde die Qualität der Maßnahmen und Programme der Unternehmen im Bereich der Personalarbeit und der Gestaltung der Arbeitsplatzkultur bewertet. Für die Untersuchung befragte das Great Place to Work® Institut Deutschland über 100.000 Beschäftigte in den teilnehmenden Unternehmen.

(Redaktion/GPW)