Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Mo, 03.12.2012 08:56

eBusiness-Lotsen machen Mittelstand wettbewerbsfähiger

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Ernst Burgbacher eröffnete am 20.11.2012 die Kick-Off-Veranstaltung des eKompetenz-Netzwerks. In diesem ist auch die Hochschule Ravensburg-Weingarten mit einem regionalen Kompetenz-Zentrum vertreten. Das bisherige Projekt KECoS (Kompetenzzentrum E-Commerce Schwaben) wird nun unter neuer Bezeichnung weitergeführt.


Das BMWi gab den Anstoß für das eKompetenz-Netzwerk  als Teil des  Förderschwerpunkts Mittelstand-Digital. Unternehmen und Handwerk werden durch regionale Kompetenzzentren, genannt eBusiness-Lotsen, bundesweit unterstützt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternemen ihre elektronischen Geschäftsprozesse effizient abwickeln können. Auch müssen sie wissen, wie  man mit leistungsfähigen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) umgeht.

In der Region zwischen Alb und Bodensee bietet das Kompetenzzentrum eBusiness-Lotse Oberschwaben-Ulm (eLOUm) in diesem Rahmen Vorträge, Workshops und Einzelgespräche an. Vor allem Unternehmen ohne eigene IT-Abteilung und mit schmalem Budget werden praxisnah darüber informiert, wie sie ihre Präsenz im Internet und ihre Aktivitäten im eCommerce verbessern können. Das Kompetenzzentrum wird von der Hochschule Ravensburg-Weingarten geleitet.

„Die Entwicklungen in der digitalen Geschäftswelt schreiten in rasantem Tempo voran“, so der Leiter des Kompetenzzentrums in Oberschwaben-Ulm, Prof. Dr. Höpken. „Wir informieren deshalb über Themen wie Social Media, mobile Dienste und Business Intelligence, aber auch die Gestaltung einer Website,  Online-Marketing und vieles mehr gehören zu unserem Spektrum.“

Alle Veranstaltungen sind anbieterneutral und kostenlos. Partner sind die IHK Bodensee-Oberschwaben, die IHK Ulm sowie die Handwerkskammer Ulm.

(Redaktion)