Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Di, 07.08.2012 09:51

Einrichtungshaus Kohler erhält Urkunde als sozial engagiertes Unternehmen

Im Rahmen des Wettbewerbes um den Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg hat Kohler – natürlich einrichten, Erolzheim eine Urkunde als „sozial engagiertes Unternehmen“ erhalten. Der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg ist ein Projekt der Caritas in Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg.

Das Einrichtungshaus Kohler in Erolzheim ist für soziales Engagement geehrt worden. (Foto: Kohler - natürlich einrichten GmbH & Co.KG)

Das Einrichtungshaus Kohler in Erolzheim ist für soziales Engagement geehrt worden. (Foto: Kohler - natürlich einrichten GmbH & Co.KG)


Über die Homepage www.kohler-einrichten.de waren  Mitarbeiter des Projektes Mittelstandspreis der Caritas auf Kohler gestoßen und hatte zur Teilnahme am Wettbewerb angeregt. Mit der Urkunde wurde nun das soziale Engagement des auf Naturholzmöbel spezialisierten Einrichtungshauses gewürdigt. Das Unternehmen hatte durch verschiedene Spenden, insbesondere durch ein „Danke-Jahr 2011“ auf sich aufmerksam gemacht.

Anlässlich des 15-jährigen Geschäftsjubiläums spendete das Unternehmen insgesamt 3.540 Euro an vier verschiedene soziale Organisationen. Die Höhe der Spendensumme war gekoppelt an erzielte Umsätze und konnte dadurch von den Kunden mit beeinflusst werden. Darüber hinaus spendete Inhaber Peter Kohler im selben Jahr, anlässlich eines runden Geburtstages, insgesamt 1.500 Euro zu gleichen Teilen an zwei weitere soziale Organisationen.

Das Unternehmen engagierte sich außerdem - neben dauerhaften Spenden für soziale Zwecke - mit einem besonderen Projekt für die Jugend: In einer „Juniorfirma“ konnten fünf Gymnasiasten ein Jahr lang bei Kohler nachhaltiges Wirtschaften erlernen.

Fragt man Peter Kohler nach dem Ziel seines gesellschaftlichen Engagements, dann erhält man zur Antwort: „Es ist mir ein Anliegen, dort zu helfen, wo Hilfe notwendig ist und der Gesellschaft etwas zurückzugeben als Dank für mein eigenes Wohlergehen.“

Bereits zum sechsten Mal haben die Caritas Baden-Württemberg und das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg den Wettbewerb ausgerichtet, der nicht mit Preisgeldern dotiert ist. Zur Bewerbung aufgefordert waren Unternehmen mit maximal 500 Beschäftigten, die Wohlfahrtsverbände und soziale Einrichtungen unterstützen oder in anderer Weise soziale Verantwortung übernehmen.

(Redaktion)