Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 10.01.2012 08:16

EMI: Talfahrt der deutschen Wirtschaft schwächt sich ab

Die deutschen Unternehmen haben ihre Produktion im Dezember 2011 den dritten Monat in Folge wegen sinkender Aufträge gedrosselt. Allerdings schwächte sich der Rückgang gegenüber November spürbar ab. Das belegt der saisonbereinigte Markit/BME- Einkaufsmanager-Index (EMI).


Binnen vier Wochen stieg der Einkaufsmanager-Index um 0,5 Zähler auf 48,4 Punkte an. Der Konjunktur-Frühindikator signalisiert damit zwar weiter ein Absinken der Wirtschaftsleistung; er hat sich aber der Wachstumsschwelle von 50 Punkten wieder etwas annähern können.

"Den aktuellen EMI-Daten zufolge scheint sich die deutsche Wirtschaft erfolgreich gegen alle Unkenrufe einer drohenden Rezession zu wehren. Umfragen unter unseren Einkäufern zeigen, dass die Geschäftserwartungen an das neue Jahr gar nicht so schlecht sind", betonte Dr. Holger Hildebrandt, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME), in Frankfurt.

"Der Dezember-EMI hat seine Talfahrt beendet, auch wenn er sich noch unter der Wachstumsmarge von 50 Punkten bewegt. Dies deutet auf einen schwachen Jahresstart in der Industrie hin", sagte Dr. Gertrud R. Traud, Chefvolkswirtin der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), dem BME. Die Stabilisierung des EMI lasse vermuten, dass die Konjunktur im Laufe des Jahres wieder an Dynamik gewinnt und ein Wachstum von 1,2 Prozent möglich sei.

(Redaktion)