Sign In

Welcome, Login to your account.

Marketing & Personal | Do, 24.01.2013 11:42

Employer Branding: Nicht nur für die „Großen“ unverzichtbar

Von: Joy Mann

Mit „Employer Branding“ wird der strategische Aufbau einer authentischen Arbeitgebermarke bezeichnet. Employer Branding senkt nicht nur den (finanziellen) Aufwand für die Personalbeschaffung, sondern hilft auch, die Qualität der Bewerbungen zu erhöhen und die „richtigen“ Bewerber für das Unternehmen zu finden – ein ideales Instrument für mittelständische Unternehmen, denen nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung stehen, um sich gegen die zugkräftigen Marken der Großkonzerne durchzusetzen.


Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege, flexible Arbeitszeiten und persönliche Atmosphäre: Mittelständische Unternehmen haben viel zu bieten. Nutzen Sie diese Argumente zur Mitarbeitergewinnung, indem Sie systematisch die Stärken und Besonderheiten Ihres Unternehmens darstellen (Unternehmenskultur, Verdienstmöglichkeiten, Arbeitsklima, Weiterbildungsprogramme, Work-Life-Balance), um sich von der Konkurrenz abzuheben.

Nach dem strategischen Aufbau steht die nächste Herausforderung an. Sie sollten Ihre Arbeitgebermarke kontinuierlich und einheitlich überall dort kommunizieren, wo Ihre Zielgruppe erreichbar ist. Folgende Instrumente haben sich auch bei eingeschränktem Budget bewährt:

1. Karriereseite aufbauen: Für jeden vierten Bewerber ist die Firmenwebsite die erste Anlaufstelle, um sich über ein Unternehmen zu informieren. Eine aktuelle Karriereseite ist das deshalb wichtigste Instrument zur Personalakquise. Nutzen Sie die Karriereseite nicht nur, um offene Stellen auszuschreiben. Wecken Sie das Interesse Ihrer Zielgruppe, indem Sie auch über mögliche Karrierewege, den Arbeitsort und das Unternehmen informieren. Werten Sie die Karriereseite durch Videos und Fotostrecken auf, um den Bewerbern einen realistischen Einblick in die Unternehmenskultur zu ermöglichen.

Zeigen Sie den Bewerbern, was Sie zu bieten haben. Gibt es in Ihrem Unternehmen Angebote zur Kinderbetreuung, flexible Arbeitszeitmodelle, eine betriebseigene Kantine? Diese Informationen gehören unbedingt auf Ihre Karriereseite. Doch die Gestaltung einer ansprechenden Karriereseite ist nur der erste Schritt – schließlich muss diese auch vom Bewerber gefunden werden.

2. Online-Jobbörsen nutzen: Die Nutzung von Online-Jobbörsen und Karriereportalen ist ein wichtiges Instrument zur erfolgreichen Personalrekrutierung. Doch viele Jobbörsen sind mehr als nur eine Online-Pinnwand für Ihre akut zu besetzenden Stellen. Vergessen Sie nicht, auch in diesem Rahmen Ihre einzigartige Employer Brand zu kommunizieren, um High Potentials auf sich aufmerksam zu machen.

Employer Branding fängt bei der Stellenanzeige an: In eine Stellenausschreibung gehört auch eine ansprechende Darstellung Ihres Unternehmens. Geben Sie Bewerbern die Möglichkeit, bereits durch das Lesen der Stellenanzeige einen guten Eindruck von Ihrem Unternehmen zu bekommen. Je länger die Verweildauer auf der Anzeige, umso höher ist auch die Motivation zur Bewerbung.

Fokussierung lohnt sich: Nutzen Sie neben den Massen-Portalen auch Angebote, die direkt auf die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zugeschnitten sind. Bewerber, die gezielt nach Karrierechancen im Mittelstand suchen, finden Sie in Spezialjobbörsen wie Yourfirm.de. Suchen Sie vorrangig nach Bewerbern aus bestimmten Berufsgruppen, sind berufs- und branchenspezifische Angebote wie z.B. ingenieurkarriere.de geeignet.

Nehmen Sie zusätzliche Präsentationsmöglichkeiten wahr: Ein Großteil der Fach- und Führungskräfte nutzt die Angebote von Online-Jobbörsen nicht nur zur Stellensuche, sondern besucht die Jobportale regelmäßig, um sich über Karrierechancen und interessante Arbeitgeber zu informieren. Individuell gestaltete Firmenprofile garantieren einen langfristigen Werbeeffekt.

3. An Recruiting-Events teilnehmen: Auf Karrieremessen für Nachwuchskräfte und Professionals treten Sie direkt mit potenziellen Bewerbern in Kontakt. Werben Sie mit Ihrer ausgearbeiteten Employer Brand und geben Sie Interessenten die Möglichkeit, Mitarbeiter aus Fachabteilungen kennenzulernen, da diese auch auf tiefergehende Fragen eingehen können.

Für Recruiting-Events gelten übrigens dieselben Regeln wie für Produktmessen: Zeigen Sie dort Präsenz, wo auch Ihre Zielgruppe zu finden ist. So gibt es Recruitingveranstaltungen speziell für KMU wie den Karrieretag Familienunternehmen oder den Hidden Champions Day, auch Messeveranstaltungen für bestimmte Fachrichtungen sind für mittelständische Unternehmen interessant. Kooperationen mit regionalen (Fach-)Hochschulen sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, um junge Talente zu erreichen, indem Sie an Vortragsreihen und Karriere-Events teilnehmen.

4. Social Media verwenden: Viele Unternehmen unterschätzen den Zeitaufwand, der mit der professionellen Nutzung von Social Media entsteht. Beschränken Sie sich lieber auf wenige Social Media-Kanäle und pflegen Sie diese besonders sorgfältig. Eine gut gestaltete Facebook-Seite oder ein informativer Twitter-Kanal ist durchaus ausreichend, um Unternehmensneuigkeiten zu verbreiten und auf neue Stellenangebote auf der Karriereseite hinzuweisen. Sollten Sie noch weitere Kapazitäten haben, lohnt es sich, das Engagement auf Business-Netzwerke wie LinkedIn auszuweiten – hier gibt es unendlich viele Möglichkeiten, kreatives Personalmarketing zu betreiben.

Zur Autorin: Joy Mann leitet die Online-Redaktion der Jobbörse www.yourfirm.de, Deutschlands Adresse für Top-Jobs im Mittelstand. Statt altbekannter Großkonzerne stehen bei Yourfirm.de ausschließlich Hidden Champions und führende mittelständische Unternehmen im Fokus.