Sign In

Welcome, Login to your account.

| Di, 28.04.2009 10:42

Feier anlässlich des 57. Landesgründungstages Baden-Württembergs

Ministerpräsident Günther H. Oettinger: Baden-Württemberg starkes Stück Deutschland / Regionale Vielfalt und Dezentralität Markenzeichen Baden-Württembergs

Baden-Württemberg-Signet

Baden-Württemberg-Signet


„Baden-Württemberg ist ein starkes Stück Deutschland. Wir sind ein modernes, weltoffenes und leistungsstarkes Land, in dem die Menschen gerne leben und arbeiten. Wir Baden-Württemberger sind glücklich darüber, seit vielen Jahrzehnten unseren Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland leisten zu können“, sagte Ministerpräsident Günther H. Oettinger im Beisein des Bundespräsidenten auf einem Empfang am Montag (27. April 2009) in der Landesvertretung in Berlin zum 57. Landesgründungstag des Landes Baden-Württemberg.

Am 25. April 1952 habe Reinhold Maier, der erste Ministerpräsident des damals noch namenlosen Bundeslandes, die Gründung des neuen Landes verkündet, das aus dem Zusammenschluss der von den Alliierten geschaffenen Länder Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern entstanden sei. „Nur durch die Bündelung der Kräfte hatten Baden und Württemberg Aussichten, sich im Wettbewerb mit den anderen großen Flächenländern zu behaupten“, erklärte der Ministerpräsident. Mit dem Konzert und dem Empfang in Berlin wolle man auf festliche Weise an die Gründung des Landes Baden-Württemberg erinnern. „Wir tun dies hier in Berlin und nicht in Stuttgart. Damit wollen wir in der Hauptstadt auf die Bedeutung der Länder hinweisen, aber auch unterstreichen, dass Baden-Württemberg Teil des Gesamtstaats der Bundesrepublik Deutschland ist, die in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiert“, sagte Ministerpräsident Oettinger.

Theodor Heuss, der auf vielfältige Weise mit der noch jungen Bundesrepublik, aber auch mit Berlin verbunden gewesen sei, habe die Gründung Baden-Württembergs einmal einen „Glücksfall der Geschichte“ genannt. „Theodor Heuss wusste, wovon er sprach. Wir sind stolz auf viele gute und erfolgreiche Jahrzehnte Baden-Württemberg! Und wir sind ebenso stolz auf sechs Jahrzehnte Bundesrepublik Deutschland, die uns ein nie da gewesenes Maß an Frieden, Freiheit und Wohlstand ermöglicht hat“, unterstrich Oettinger.

„Seit der Landesgründung im Jahr 1952 ist die Bevölkerung Baden-Württembergs um 60 % gestiegen - doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Es waren die Menschen - Eingesessene, Vertriebene und Zugewanderte -, die Baden-Württemberg nach dem Krieg zu einer der erfolgreichsten, leistungsstärksten und innovativsten Regionen in Europa gemacht haben“, erklärte der Ministerpräsident.

„Regionale Vielfalt und Dezentralität sind das Markenzeichen und die großen Stärken Baden-Württembergs“, sagte der baden-württembergische Regierungschef. Es herrsche ein lebendiger und leistungsfördernder Wettbewerb zwischen den Regionen. „Baden-Württembergs bekennt sich darüber hinaus zu einem modernen und leistungsfähigen Föderalismus. Aus diesem Selbstverständnis heraus haben wir uns aktiv und konstruktiv an der Reform des Föderalismus beteiligt“, erklärte Oettinger. Für eine erfolgreiche Entwicklung Baden-Württembergs, aber auch Deutschlands bedürfe es auch in Zukunft eines lebendigen, leistungsfähigen Föderalismus und starker, selbstbewusster Länder. „Baden-Württemberg wird auch weiterhin ein wichtiger und tragender Pfeiler im föderalen Haus der Bundesrepublik sein“, sagte der Ministerpräsident.

Quelle: Staatsministerium