Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 10.07.2012 07:33

Frauen rücken in Baden-Württemberg verstärkt in Führungspositionen auf

Im Jahr 2011 übten in Baden-Württemberg knapp 320.000 Erwerbstätige (etwa 6 Prozent aller Erwerbstätigen) eine Führungsposition aus. Chefinnen stellen unter den Führungskräften noch immer eine Minderheit dar. Rund 245.000 Männer, jedoch nur knapp 75 000 Frauen hatten eine Führungsposition inne. Dies berichtet das Statistische Landesamt anhand von Ergebnissen des Mikrozensus, der größten amtlichen Haushaltsbefragung in Deutschland.

Anteil der Frauen in Führungspositionen in ausgewählten Bundesländern. (Grafik: Stat. Landesamt)

Anteil der Frauen in Führungspositionen in ausgewählten Bundesländern. (Grafik: Stat. Landesamt)


Insgesamt lag der Frauenanteil unter den Erwerbstätigen im Jahr 2011 bei etwa 46 Prozent.  Damit sind weibliche Führungskräfte mit gut 23 Prozent an allen Führungskräften noch immer deutlich unterrepräsentiert. Drei von vier Führungspositionen sind mit Männern besetzt. Eine wesentliche Ursache für die unterdurchschnittliche Präsenz von Frauen in Führungspositionen dürfte im durchschnittlich niedrigerem beruflichen Qualifikationsniveau älterer Frauen liegen. Aber auch die wesentlich häufigere Teilzeitbeschäftigung und familiär bedingte berufliche Ausfallzeiten tragen dazu bei.

Der längerfristige Vergleich zeigt dennoch, dass immer mehr Frauen im Land Führungspositionen aufrücken. Im Jahr 1996 waren unter den Berufstätigen in leitender Position knapp 14 Prozent Frauen, im Jahr 2000 waren es rund 16 Prozent, 2007 knapp 22 Prozent und 2011 gut 23 Prozent.

Im Vergleich der Bundesländer und Deutschland insgesamt zeigt sich in Baden-Württemberg in Sachen Frauen in Führungspositionen jedoch noch Nachholbedarf: So liegt Baden-Württemberg mit einem Anteil von Frauen in Führungspositionen von gut 23 Prozent unter dem Bundesdurchschnitt von knapp 26 Prozent. Überdurchschnittliche Frauenanteile sind vor allem in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg sowie in den Neuen Ländern zu finden.

(Redaktion)