Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Fr, 16.11.2012 10:13

FZI ist Kompetenzzentrum für standardisierte Kommunikationstechnologie Profibus

Das FZI Forschungszentrum Informatik ist jetzt akkreditiertes Kompetenzzentrum für die standardisierte Kommunikationstechnologie Profibus (Process Field Bus). Diese Feldbustechnologie zur seriellen Datenübertragung wird in den Varianten Profibus-DP (Dezentrale Peripherie) und Profibus-PA (Prozess-Automation) in der Industrie zur Automatisierung von Steuerungs- und Produktionsprozessen verwendet.


Einsatzgebiete sind die Vernetzung verteilter Sensoren und Aktuatoren zum Steuern und Regeln großer Produktionsanlagen, z.B. Fertigungsstraßen in der Automobilindustrie, oder Raffinerien und Kraftwerke. Durch normierte Hardware- und Software-Schnittstellen erfüllt Profibus hohe Ansprüche in Bezug auf Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Sicherheit.

Für die Akkreditierung des FZI als Profibus-Kompetenzzentrum begutachtete der Profibus-Experte Steffen Ochsenreither von Endress+Hauser, einem der international führenden Mess- und Verfahrenstechnikanbieter, die Profibus-Demo-Anlage im FZI Living Lab smartAutomation. Diese ist mit über 20 Geräten verschiedener Hersteller bestückt ist. Gleichzeitig überprüfte der Experte die Sachkompetenz der zuständigen FZI-Mitarbeiter, die alle Profibus-PA Certified Engineers sind.

Professor Dr.-Ing. Michael Hübner, Direktor am FZI, trägt die Verantwortung für das Forschungs- und Entwicklungsfeld Automatisierungstechnik. Er unterstreicht die besonderen Chancen, die sich für den Technologietransfer ergeben, mit den Worten: „Durch die Akkreditierung als Profibus-Kompetenzzentrum können wir am FZI Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in engem Kontakt mit Herstellern von Profibus-Geräten durchführen und sowohl die Produzenten, als auch die Industrie-Partner auf Anwenderseite mit unserer Fachkompetenz bei der Einführung oder Umstellung auf die Profibus-Technologie unterstützen“.

Dr.-Ing. Martin Hillenbrand, Leiter des FZI Living Lab smartAutomation, ergänzt: „Mit dem FZI Living Lab smartAutomation steht am FZI seit der Eröffnung des House of Living Labs eine realistische Industrieautomatisierungsumgebung zur Verfügung. Dort können Technologien, Geräte und Systeme im Umfeld von Profibus-DP und Profibus-PA- entwickelt, erprobt und evaluiert werden.“

Aktuelle Forschungsziele des FZI sind neue Technologien für Vernetzung und Diagnose sowie für Daten-, Angriff- und Betriebssicherheit (Safety und Security) im Bereich Profibus-basierter Datenkommunikation. Zudem wollen die FZI-Wissenschaftler neue Hardware -/ Software- Architekturen und innovative Services für die Automatisierungstechnik entwickeln.

(Redaktion)