Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mo, 06.10.2008 11:20

Hochkarätiger Kongress auf der GlobalConnect

Neues Forum für internationale Kontakte und Investitionen präsentiert Wirtschaftspolitiker und Experten im Außenwirtschaftskongress


Der Außenwirtschaftskongress ist eines der Module der GlobalConnect, dem neuen Forum für internationale Kontakte und Investitionen. Der Kongress findet an beiden Messetagen, den 11. und 12. November, auf der Neuen Messe Stuttgart statt und wird vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsorganisationen des Landes organisiert. „Die GlobalConnect bietet eine hervorragende Möglichkeit für klein- und mittelständische Unternehmen, umfassende Informationen über aktuelle Entwicklungen auf den Weltmärkten sowie über Unterstützungsangebote bei der Auslandsmarkterschließung zu erhalten“, sagt der baden-württembergische Wirtschaftsminister Ernst Pfister. „Dabei zeichnet sie sich besonders durch die Vielzahl ihrer Veranstaltungsmodule, von denen eines der  Außenwirtschaftskongress ist, aus.“ Auch für Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, ist Stuttgart der richtige Ort für die GlobalConnect und den parallel stattfindenden Außenwirtschaftskongress: „Baden-Württemberg ist das exportstärkste Bundesland mit vielen international agierenden Unternehmen. Das sind die besten Voraussetzungen für die erfolgreiche Premiere der GlobalConnect.“

Zur gemeinsamen Eröffnung der GlobalConnect und des Außenwirtschaftskongresses werden Günther Oettinger, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg,  Wirtschaftsminister Ernst Pfister, Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Dr. Klaus Mangold, Vorsitzender des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und Dr. Günter Baumann, Vizepräsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, erwartet. Ehrengast ist Elvira Nabiullina, die Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung und Handel der Russischen Föderation.

Der erste Tag des Außenwirtschaftskongresses steht unter dem Motto „Global Handeln – Zukunft sichern“ und bietet den Besuchern ein breites länderübergreifendes Angebot in verschiedenen Fachforen: Zielgruppe des Forums „Gewusst wie – erste Schritte im Auslandsmarkt“ sind kleine und mittelständische Unternehmen, die sich in Richtung Auslandsmärkte orientieren und von den Referenten hierzu wertvolle Tipps erhalten. Das Fachforum „Unternehmensfinanzierung – Auslandsgeschäfte richtig finanzieren und absichern“ geht auf eines der wichtigsten Themen im Außenhandel ein und beleuchtet die Risiken von Auslandsgeschäften und deren Absicherung. Weitere Foren am 11. November sind „Dienstleistungen – aktuelle Trends beim Going international“ und „Innovative Technologien – Stärken international nutzen“.

„Gerade deutsche Unternehmen zeichnen sich durch ihre innovativen Technologien und hochwertigen Produkte in besonderem Maße aus. Diese Stärken gilt es im internationalen Wettbewerb noch mehr zu nutzen“, so Wirtschaftsminister Ernst Pfister speziell zu dem letzten Forum. Aus diesem Grunde hält er die Erfahrungen, über die renommierte Unternehmen aus den Bereichen Prozess- und Produktionstechnologien, Energietechnologien, Biotechnologien sowie Mikrosystemtechnologien in diesem Forum berichten, für außerordentlich interessant und hilfreich. Dabei stehen Fragestellungen wie die Voraussetzungen für eine internationale Vermarktung, Strategieentwicklung, Wahl der richtigen Instrumente und Formen der Zusammenarbeit (Joint-Venture, Lizenzvergabe), Problemstellungen bei der technologischen Zusammenarbeit und beim Technologietransfer sowie Forschung und Entwicklung in Auslandsmärkten im besonderen Focus.

Der zweite Veranstaltungstag des Außenhandelskongresses steht unter der Überschrift „Global handeln – Märkte Asiens“ und wird von Pfister selbst eröffnet . Als Ehrengäste geben hier Dr. Hubert Lienhard, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses Indien im Asien-Pazifik-Ausschuss, und der bis Juni 2008 amtierende Vorstandsvorsitzende des Global Players CITIZEN interessante Einblicke in die asiatischen Märkte. Anschließende Fachforen beleuchten die Gesundheitsmärkte Asiens, die Umwelt- und Energietechnik in Asien sowie den Konsumgüterbereich.  Aber auch typische Probleme Asiens werden in den Fachforen offen angesprochen und diskutiert, wie zum Beispiel der „Ideenklau“.

„Trotz der zum Teil existenziellen Notwendigkeit des Schutzes des Geistigen Eigentums und der Tatsache, dass viele Unternehmen sich zwischenzeitlich durchaus der Gefahren des ‚Ideenklaus’ bewusst sind, unternimmt ein großer Teil deutscher Unternehmen immer noch viel zu wenig für einen adäquaten Schutz. Dies gilt in besonderem Maße in Bezug auf eines der Länder mit den meisten Problemfällen, die Volksrepublik China“, so Pfister. Was Unternehmen konkret tun können, um sich wirkungsvoll vor und bei Verletzungen zu schützen, zeigen in dem Fachforum „Geistiges Eigentum – Schutzstrategien für Unternehmen auf asiatischen Märkten nicht nur deutsche IP-Experten, insbesondere zu den Themen Technologietransfer und Marken- und Produktpiraterie, auf. Auch Vertreter zweier chinesischer Provinzregierungen demonstrieren ihre Bemühungen für einen verbesserten Schutz der Rechte des Geistigen Eigentums.

Die GlobalConnect ist in diesem Jahr die bundesweit wichtigste Veranstaltung für Außenwirtschaft und richtet sich an Unternehmen, die bereits international aufgestellt sind oder aber den Schritt ins Ausland erwägen. Vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen bietet die neue Plattform viele wertvolle Informationen und den fachlichen Austausch mit Experten und Kollegen.

Quelle: Landesmesse Stuttgart GmbH