Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 24.05.2011 13:47

IT-Mittelstandsindex April 2011: Ungetrübter Aufschwung

Die wirtschaftliche Lage im April sowie die Aussichten der deutschen mittelständischen Unternehmen und Organisationen für die kommenden drei Monate bleiben günstig. Die Unternehmen investieren auch weiterhin in IT-/TK-Produkte und -Lösungen.

IT-Mittelstandsindex zeigt gute Aussichten. (Quelle: Fujitsu/ techconsult)

IT-Mittelstandsindex zeigt gute Aussichten. (Quelle: Fujitsu/ techconsult)


Die Unternehmen mit gestiegenen Einnahmen sind deutlich in der Überzahl, wenngleich das Umsatzwachstum gegenüber März leicht nachgab und von 132 Punkten auf 125 fiel.
Dagegen erholt sich der Index der wirtschaftlichen Erwartungen leicht und steigt von 133 auf 135 Punkte. So geht eine deutliche Mehrheit von Unternehmen und Organisationen von steigenden Umsätzen in den kommenden drei Monaten aus.
Im Jahresvergleich liegt der Erwartungsindex der wirtschaftlichen Entwicklung um fünf Punkte höher als im April 2010.
Der Index der IT-/TK-Ausgaben legte im April gegenüber März um fünf Punkte zu und liegt nun bei 111 Zählern. So überwiegen die Firmen mit gestiegenen Investitionen deutlich. Auch hält der Optimismus für die Ausgabenplanungen in den nächsten drei Monaten weiter an. Hier liegt der Erwartungsindex bei 128 Zählern.
Der IT-/TK-Markt profitiert besonders von der Investitionsfreude des Handels, der Öffentlichen Verwaltung und der Versorgungsbetriebe. In den anderen Branchen liegt die Ausgabenplanung nahezu im Durchschnitt.
Im Vergleich zum Vorjahr liegen die IT-/TK-Ausgaben des Mittelstandes mit 111 Punkten beinahe auf dem Niveau des vergangenen Jahres.
Die Nachfragedynamik bezüglich Hardware stieg im April wieder leicht an, wodurch der Index ein Plus von drei Prozent verzeichnen konnte und sich nun bei 113 Punkten hält. Auch das Ausgabenniveau hat sich gegenüber dem Vorjahr um vier Punkte auf den jetzigen Stand von 117 Punkten erhöht. Das liegt vor allem an der gestiegenen Nachfrage des Handels und des Finanzgewerbes.
Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das IT-/TK-Ausgabenniveau verbessert. Die Ausgabenbereitschaft lag gegenüber März 2010 um vier Punkte höher. Die aktuellen Investitionserwartungen liegen mit 117 Punkten auf dem Vorjahresniveau.
Für Software wurde im April im Vergleich zum März nur geringfügig weniger ausgegeben: Der Index der Ausgaben fiel um einen Punkt auf 106 zurück. Allerdings überwiegen noch immer Unternehmen mit steigenden Ausgaben. Auch wird optimistisch auf die nächsten drei Monate geblickt. Jedoch hat sich der Planungsindex mit 117 Punkten gegenüber dem Vormonat leicht abgeschwächt.
Der Markt für Kommunikationsprodukte gab im April gegenüber dem Vormonat um sieben Punkte nach und liegt aktuell bei 99 Punkten. Der Ausblick auf die kommenden drei Monate ist deutlich positiver: Der Planungsindex zeigt mit 110 Punkten tendenziell nach oben. Unternehmen planen bis Juli wieder höhere Ausgaben für Kommunikationsprodukte.
Im Jahresvergleich lag die Ausgabenbereitschaft mit minus drei Punkten knapp unter dem Vorjahresniveau. Allerdings zeigen sich die Unternehmen in Bezug auf die Investitionsplanung optimistischer.
Im Jahresvergleich liegt der Index der realisierten Service-Ausgaben unter dem Vorjahresniveau von 2010. Die geplanten Ausgaben liegen jedoch mit sieben Punkten deutlich höher als im April 2010.
Die Nachfrage nach IT- und TK-Dienstleistungen konnte im April den Trend des Vormonats dagegen nicht fortsetzen. So zeigte sich der Mittelstand weniger ausgabefreudig und investierte weniger in Kommunikationsleistungen - der Index der getätigten Ausgaben fiel um sechs Punkte auf 102. Dennoch deutet sich eine positivere Tendenz für die geplanten Ausgaben in den nächsten drei Monaten an. Hier bleibt der Index gegenüber März unverändert bei 114 Punkten.
Matthias Schindler, General Manager Corporate & Midmarket Business Germany, Fujitsu Technology Solutions: "Die erneute Steigerung der IT-/TK-Ausgaben wie auch die Gewinne bei der Hardware verdeutlichen ganz klar die positive wirtschaftliche Entwicklung der Mittelstandsbetriebe. Mit dem geschäftlichen Wachstum steigen die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der IT - diese Entwicklung bildet der Mittelstandsindex deutlich ab."
(Redaktion)