Sign In

Welcome, Login to your account.

| Fr, 31.08.2012 09:22

Kongress: Berufliche Weiterbildung für ältere Arbeitnehmer

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg lädt Unternehmensvertreter am 9. Oktober 2012 ins Haus der Wirtschaft in Stuttgart zu einem Weiterbildungskongress ein. Zentrales Thema der Veranstaltung ist die berufliche Weiterbildung für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Eingeladen sind Vertreter kleiner und mittelständischer Unternehmen, die sich für das Thema interessieren.


„Zwischen 2010 und 2025 wird der Anteil der Jugendlichen unter 30 Jahren in Deutschland um 4,2 Millionen, also 16 Prozent, zurückgehen. Daher sind Weiterbildungsmaßnahmen für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wichtig, um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu sichern“, erklärt Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft.

Die Referenten beleuchten das Thema berufliche Weiterbildung dabei aus verschiedenen Perspektiven und sollen den Teilnehmern praktische Tipps geben. Nach der Begrüßung durch Minister Dr. Nils Schmid werden Prof. Dr. Dieter Hundt, Präsident der Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände, und Nikolaus Landgraf, Vorsitzender des DGB Baden-Württemberg, in Einführungsvorträgen auf die Bedeutung der Weiterbildung älterer Arbeitnehmer eingehen. Der Neurowissenschaftler und Bildungsforscher Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer vom Universitätsklinikum Ulm geht in seinem Grundlagenvortrag auf die spezifische Arbeitsweise des menschlichen Gehirns ab einem Alter von 45 Jahren ein.

Unternehmensvertreter ermöglichen anhand von Best-Practice-Beispielen Einblicke in die tägliche Weiterbildungspraxis und geben den Teilnehmern Hinweise und praktische Tipps – und lösen vor allem die Komplexität des Themas auf. Den Abschluss bilden Schüler eines baden-württembergischen Gymnasiums, die Antworten auf die Frage: „Warum brauchen wir die Alten?“ aus ihrer Perspektive präsentieren.

Der Kongress richtet sich primär an Vertreter aus mittelständischen Unternehmen, in denen das Thema Weiterbildung noch nicht so sehr im Fokus steht. Zielgruppe des Kongresses sind jedoch nicht die älteren Arbeitnehmer, sondern die Multiplikatoren aus den Unternehmen: Vorstände, Geschäftsführer, Führungskräfte im weitesten Sinne, Betriebsräte und Personalverantwortliche.

Der Weiterbildungskongress am 9. Oktober 2012 ist zentrales Element der landesweiten Weiterbildungsinitiative „Lernen bedeutet Leben“, die das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg Mitte des Jahres ins Leben gerufen hat. Ziel von „Lernen bedeutet Leben“ ist es, ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen stärker für das Thema Weiterbildung zu begeistern. Die Kammern und Verbände der Wirtschaft, die Gewerkschaften, die Agentur für Arbeit sowie Weiterbildungsträger begleiten die Initiative als strategische Partner.

Weitere Informationen zur Initiative und zum Kongress sind unter www.lernen-bedeutet-leben.de abrufbar. Daneben steht eine Telefon-Hotline unter 0800/7713000 zur Verfügung. Hier können sich Interessierte zum Thema Weiterbildung informieren.

(Redaktion)