Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 16.10.2012 11:47

Konjunkturerwartungen steigen erneut leicht an

Die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für Deutschland sind im Oktober 2012 um 6,7 Punkte gestiegen. Sie stehen nun bei minus 11,5 Punkten. Dies ist der zweite Anstieg des Indikators in Folge.


Der gestiegene Saldo des Indikators zeigt, dass sich die konjunkturellen Risiken für Deutschland aus Sicht der Finanzmarktexperten etwas reduziert haben. Hierzu dürfte ein Rückgang der Unsicherheit an den Finanzmärkten in den letzten Wochen beigetragen haben.

Immer noch rechnen etwas mehr Finanzmarktexperten mit einer weiteren Abkühlung als mit einer Verbesserung der deutschen Konjunktur. Aber im Vergleich zum Vormonat ist ihr Anteil erneut zurück gegangen. Allerdings geht fast die Hälfte (45,5 Prozent) der Finanzmarktexperten davon aus, dass die gegenwärtige wirtschaftliche Lage in den nächsten zwei Quartalen unverändert bleiben wird.

Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland ist im Oktober schwächer als im Vormonat. Der entsprechende Indikator fällt um 2,6 Punkte und notiert nun bei 10,0 Punkten.

Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone sind im Oktober nahezu unverändert geblieben. Der entsprechende Indikator steigt um +2,4 Punkte gegenüber dem Vormonat und liegt nun bei minus 1,4 Punkten. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum ist im Oktober mit minus 79,4 Punkten ebenfalls praktisch unverändert.

(Redaktion)