Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Mo, 07.09.2009 09:48

Kostenfalle Künstlersozialabgabe – ein Seminarabend von wirtschaft-suedwest.DE

Rechtsanwalt Wolfgang W. Kunz informiert am Dienstag, 29. September, ab 19:30 Uhr im Restaurant Alznauer Hof in Gomaringen über die Fallstricke der Künstlersozialabgabe für Unternehmen und Freiberufler.

RA Wolfgang W. Kunz hat sich auf das Thema Künstlersozialabgabe spezialisiert und gibt am 29. September Tipps, wie Unternehmen und Freiberufler reagieren können (Foto: privat).

RA Wolfgang W. Kunz hat sich auf das Thema Künstlersozialabgabe spezialisiert und gibt am 29. September Tipps, wie Unternehmen und Freiberufler reagieren können (Foto: privat).


Das Künstlersozial-versicherungsgesetz (KSVG) ist eines der umstrittensten und gleichzeitig aktuellsten Gesetze unseres Landes. Das Gesetz gibt es zwar schon seit 1983, doch erst seit die Deutsche Rentenversicherung im Jahr 2007 mit der Durchführung von Prüfungen bei potentiell zahlungspflichtigen Unternehmen beauftragt wurde, ist das Problem für die meisten Unternehmer präsent.

Worum geht es bei der Künstlersozialabgabe und wen betrifft es?
Das Thema ist brandaktuell und betrifft sowohl Unternehmen als auch Freiberufler, denn:

Die meisten Selbstständigen und Unternehmer gelten unwissentlich als "Verwerter" künstlerischer oder publizistischer Leistungen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn sie Werbematerial, Pressemittelungen oder Internetseiten an externe Dienstleister vergeben oder Künstler für Betriebsfeste engagieren. Auf die gezahlten Honorare muss die so genannte Künstlersozialabgabe von 4,4 % für 2009 (4,9% für 2008) gezahlt werden - und das bis zu fünf Jahre rückwirkend! Ein ganz gewaltiger Schock für die meisten Unternehmer!

Unternehmen sind abgabepflichtig, wenn sie regelmäßig Aufträge an selbständige Künstler oder Publizisten vergeben. Um von einer regelmäßigen Tätigkeit zu sprechen, reicht es bereits aus, wenn jährlich wiederkehrend ein Auftrag vergeben wird. Ob der Betreffende tatsächlich Mitglied in der Künstlersozialkasse ist, spielt dabei keine Rolle.

Wer ist Künstler oder Publizist?
Selbständig im Sinne des KSVG ist, wer im Wesentlichen seine Tätigkeit frei gestalten und seine Arbeitszeit selbst bestimmen kann. Nach Ansicht des Bundessozialgerichts sind dies quasi alle im weiten Feld der Werbung tätigen Freiberufler. Auch Künstler, z.B.: Werbefotographen, Webdesigner, Visagisten oder Verpackungs- oder Produktdesigner.

Unter den Begriff Publizist fallen Schriftsteller, Journalisten, Personen, die in anderer Weise publizistisch tätig sind oder Publizistik lehren sowie jeder, der im Kommunikationsprozess an einer öffentlichen Aussage schöpferisch mitwirkt - also auch Dichter, Autoren für Bühne / Film / Funk / Fernsehen, Lektoren, Redakteure, Bildjournalisten, Bildberichterstatter, Kritiker, wissenschaftliche Autoren sowie Übersetzer, wenn sie die Beiträge nicht wörtlich, sondern mit einem gewissen Interpretationsspielraum übersetzen.

Wer ist abgabepflichtig?
Abgabepflichtig ist jedes Unternehmen, jede öffentlich-rechtliche Körperschaft, jeder Verein oder andere Personengemeinschaft, welche "nicht nur gelegentlich" die Dienste eines selbständigen Künstlers oder Publizisten in Anspruch nimmt. Auch eine steuerlich anerkannte Gemeinnützigkeit schützt nicht vor der Künstlersozialabgabe.

Rechtsanwalt Wolfgang W. Kunz aus Böblingen (http://www.unternehmer-anwalt.de) hat sich auf diese Thematik spezialisiert und informiert in seinem Vortrag sowohl über die gesetzlichen Grundlagen der Künstlersozialabgabe als auch über Rechte und Pflichten, die sich aus diesem Gesetz ergeben. Wolfgang Kunz gibt Einblicke in das Erhebungsprocedere und gibt Tipps, wie Unternehmen und künstlerisch tätige Freiberufler auf diese Pflichten effektiv reagieren können. In einer Diskussionsrunde im Anschluss an den Vortrag haben Sie die Möglichkeit, Ihre Fragen zu stellen und sich mit Wolfgang Kurz und den Anwesenden auszutauschen.

Die Teilnahmegebühr beträgt € 35,- und beinhaltet freie nichtalkoholische Getränke.

Bitte melden Sie sich rechtzeitig an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Das Team von wirtschaft-suedwest.de freut sich über Ihre Anmeldung und auf einen spannenden und informativen Abend.

Für Rückfragen steht Ihnen Tabea Knabe (Email: service@wirtschaft-suedwest.de) gern zur Verfügung.

Termin:                       Dienstag, 29. September 2009

Empfang:                    19:00 Uhr

Beginn des Vortrags:     19:30 Uhr

Ende:                          22:30 Uhr

Restaurant Alznauer Hof, Raiffeisenstraße 2, 72810 Gomaringen

Zielgruppe:                 

1. Unternehmer, die künstlerische Leistungen in Anspruch nehmen.

2. Freiberuflich künstlerisch Tätige und Agenturen

(Redaktion)