Sign In

Welcome, Login to your account.

Marketing & Personal | Do, 15.11.2012 11:43

Marketing-Ideen für die Adventszeit

Von: Marianne Winkler

Für viele Händler ist die Vorweihnachtszeit traditionell die umsatzstärkste Zeit im Jahr. Und damit eine hervorragende Gelegenheit, sich bei den Kunden durch schöne und originelle Aktionen zu bedanken. Gleichzeitig kann so die Kundenbindung erhöht und der Umsatz weiter angekurbelt werden. Lassen Sie sich von den folgenden Vorschlägen inspirieren:


Kostproben verteilen: Verschenken Sie zur Weihnachtszeit kleine Beutel mit Kostproben (z. B. Bäckerei - Weihnachtsgebäck). Vergessen Sie nicht, einen Handzettel beizufügen, auf dem Sie Ihr Produkt begehrenswert machen. Alternative: Die Verkostung an der Theke – auch hier dürfen Produktwerbung und -information nicht fehlen.

Besuch des heiligen Nikolaus: Der Nikolaus kommt in das Geschäft und verteilt Nüsse, Obst, Gebäck oder Süßigkeiten. Um möglichst viele Kunden zu erreichen, sollte er ganztags anwesend sein. In einer Lauflage kann er auch im Außenbereich Spekulatius und Lebkuchen verteilen.

Weihnachtliche Produktvariationen: Kreieren Sie Produktvariationen (z. B. Gebäck-Kreationen beim Bäcker oder Wurst-Kreationen beim Metzger), erzählen Sie eine schöne Geschichte dazu und runden Sie das Ganze mit passenden Aktionen ab. Der Fantasie sind hier wenig Grenzen gesetzt. Denn zu einem guten Produkt gehört auch ein gutes Vermarktungskonzept.

Besondere Dienstleistungen: Bieten Sie Ihren Kunden neben einem Einpackservice z. B. auch einen Auslieferungsservice an Beschenkte an. Kombinieren Sie Ihre Produkte zu Geschenksets und verpacken diese festlich. Auch Firmen kann man diese Sets als Vorschlag für ein Kundengeschenk anbieten.

Geschenkkörbe: Bieten Sie in Ihrem Ladengeschäft Geschenkkörbe in zwei verschiedenen Größen und Preisklassen an. Die Präsentation sollte auffällig auf der Ladentheke, im Kassen- oder im Eingangsbereich geschehen.

Geschenkgutscheine: Gestalten Sie schöne Geschenkgutscheine mit unterschiedlichem Wert und bieten diese sichtbar im Kassenbereich an.

Weihnachtsrezepte und Vorbestellungen: Besonders für Metzgereien geeignet: Ein Vorbestellungsblatt enthält entsprechende Produktvorschläge. Mit diesem Blatt können Vorbestellungen einfach schriftlich formuliert werden. Zudem befindet sich auf der Rückseite ein Adressfeld, so dass man die Kundendatenbank erweitern kann. Passend zu den Vorbestellungen werden mehrere Festtagsmenüs angeboten, die alle Produkte der Metzgerei beinhalten. Diese Menüvorschläge werden mit Rezepten auf Handzetteln im Thekenbereich beworben. Darüber hinaus wird über entsprechende Aufsteller vor den Ladengeschäften auf die Menüvorschläge hingewiesen.

Vorbereitete Produkte anbieten: Ebenfalls für Metzgereien geeignet: Bieten Sie halbfertige Produkte an, die dem Kunden Arbeit abnehmen, z. B. einen vorbereiteten Braten in Mandelkruste oder einen Kalbsrollbraten. Die Zeitersparnis sollte als besonderer Vorteil über Anzeigen, im Laden sowie auf Handzetteln kommuniziert werden.

Briefe an Unternehmen: Falls Firmenkunden besonders in der Weihnachtszeit zu Ihren Zielgruppen zählen, schreiben Sie diese an. Machen Sie ein besonderes Angebot.

Adventskalender oder Geschenkbaum: Das begleitende Kind darf bei einem Kauf ein Geschenk vom Baum abnehmen oder ein Türchen öffnen. Ein Adventskalender lässt sich z. B. mit durchnummerierten Dosen dekorativ improvisieren – darin kann auch eine „Vorratsmenge“ untergebracht werden. Ein Adventskalender lässt sich jedoch auch für Erwachsene umsetzen. Hinter den Türchen können sich z. B. günstige Tagesangebote, mögliche Gewinne oder Produktproben verstecken, egal, ob Sie einen Adventskalender drucken lassen oder ihn überdimensional im Geschäft platzieren.

Malwettbewerb für Kinder: Gesucht wird das schönste Weihnachtsmotiv. Die schönsten Bilder können Sie im Schaufenster oder Laden aushängen. Im nächsten Jahr können Sie auch Weihnachtskarten mit diesen Motiven drucken lassen und verteilen (dazu vorher Nutzungsrechte schriftlich geben lassen!).

Stiefelaktion: Kinder geben einen Stiefel ab und dieser wird gefüllt. Die Stiefel werden dann im Schaufenster (Laden) ausgestellt und die Kinder müssen ihren Stiefel finden und mit dem zweiten beweisen, dass er ihnen gehört. So kommen Eltern oder Großeltern mit zum Geschäft und man kann die Bekanntheit erhöhen oder Sonderangebote zielgerichtet anbieten. Nicht vergessen: Namen des Kindes notieren - falls für Jungs andere Zugaben eingesetzt werden sollen als für Mädchen.

Weihnachtsgeschichten/-erlebnis – Wettbewerb: Loben Sie einen Wettbewerb aus. Alle Kunden bzw. Kundenkinder können daran teilnehmen. Die schönsten Geschichten werden mit einem Preis belohnt und dann im nächsten Jahr in einem kleinen Buch gedruckt und an die Kunden verteilt.

Weihnachtsbäckerei: Für Bäckereien geeignet: Ob man die Kinder in die Backstube einlädt oder in den Verkaufsstellen bereits vorbereitete Gebäcke dekorieren lässt, hängt von den individuellen Gegebenheiten ab. Etwas aufwändiger: Stellen Sie geeignete Lebkuchen her und lassen Sie die Kinder im Laden direkt Hexenhäuschen zusammenbauen und dekorieren. Achten Sie darauf, dass den Bäckern ausreichend Kleidung zum Wechseln zur Verfügung steht.

Weihnachtliches Event: Organisieren Sie für Ihre Kunden einen kleinen Weihnachtsbasar. Bieten Sie Verkaufsstände (auch mit Partnern), Glühwein und verschiedene Aktionen.

Sozialaktion: Sammeln Sie unter einem Weihnachtsbaum in Ihrem Geschäft Geschenke in einer großen Kiste / einem großen Korb, die Sie vor Weihnachten z. B. dem SOS-Kinderdorf oder einem Kinderheim übergeben. Für jedes abgegebene Geschenk können Sie zusätzlich noch etwas spenden oder die Kunden mit einem kleinen Geschenk belohnen. Das Gleiche können Sie natürlich auch für Tierheime veranstalten. Erkundigen Sie sich, was diese gebrauchen können.

Zur Autorin: Marianne Winkler ist  Dipl.-Betriebswirtin (BA) und berät Kunden beim IBF-Institut für Betriebsführung AG (www.ibf.de). Ihre Schwerpunkte sind Marketing und Werbung.