Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mi, 17.06.2009 10:12

MediaBudget behauptet sich gegen den Trend

Marketing-Messe zeigt: Tools und Software werden bei der Mediawahl immer wichtiger / Trotz schwieriger Zeiten kommen viele Aussteller vom 8.-9. Juli nach Stuttgart

Logo der MediaBudget


Wertvolle Informationen in schwierigen Zeiten. Unter diesem Motto könnte die MediaBudget, Fachmesse und Forum für effiziente Marketing-Kommunikation, die vom 8. bis 9. Juli auf der Neuen Messe Stuttgart stattfindet, in diesem Jahr stehen. Denn trotz der wirtschaftlich schwierigen Zeiten für die Branche zieht das crossmediale Gipfeltreffen für hochkarätige Marketing- und Mediaentscheider, das im letzten Jahr Premiere feierte, genauso viel ausstellende Unternehmen als im Vorjahr an.

Rund 90 Mediaanbieter, Vermarkter, Marktforscher und Dienstleister werden im Juli auf dem Messegelände neben dem Flughafen erwartet. Das belegt, wie wichtig es in Zeiten von drastischen Kürzungen bei vielen Marketingbudgets ist, mit den eingesetzten Mitteln noch mehr Werbewirkung und potentielle Kunden zu erreichen. Vergleichbarkeit, Transparenz und Effizienz-Nachweis der verschiedenen Medienkanäle sind dabei entscheidende Voraussetzungen und spielen auf dem Stuttgarter Branchentreff die Hauptrolle. Fachbesucher der MediaBudget sind funktionsübergreifend die Entscheider aus Agenturen und die Verantwortlichen aus den werbetreibenden Unternehmen.

„In wirtschaftlich schwierigen Zeiten, in denen beim Marketingetat oft zuerst der Rotstift angesetzt wird, können wir uns mit der MediaBudget gegen den Trend behaupten und das hohe Niveau vom letzten Jahr halten“, bestätigt Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart. „Das beweist, wie wichtig effiziente Marketing-Kommunikation für die Entscheider ist. Gleichzeitig bestätigt es auch unser funktions- und medienübergreifendes Veranstaltungskonzept, das wir gemeinsam mit unseren Partnern weiterentwickeln.“

Mediaanbieter, Vermarkter und Dienstleistungen rund um den gesamten Prozess der Mediaauswahl sind die Unternehmen, die auf der MediaBudget vertreten sind. Unter den bekannten Ausstellern, die in Stuttgart ihre Zielgruppen treffen sind zum Beispiel Marktführer wie die Nielsen Media Research GmbH, die Deutsche Post AG, die Schober Group, Vogel Business Media, der Hauffe Verlag, der Media-Daten-Verlag, IMAS International, Thomsen Media Control, Hoppenstedt oder die Radio Kombi Baden-Württemberg/RMS.

Wichtige Weiterentwicklung der MediaBudget: Unter den Ausstellern und im Rahmenprogramm sind immer mehr Unternehmen, die Tools, Software und darauf aufbauende Beratung für eine effiziente Mediaauswahl präsentieren, vertreten. Das Aufgabengebiet dieser Player reicht von der Kampagnen-Evaluierung über die Media-Optimierung bis zum Marken- und Kampagnen-Tracking und dem Controlling der relevanten Kennziffern. Wichtige Unternehmen sind MetrixLab, Star Publishing, MediaAnalyzer, censhare, Contentserv, Mediascore, Ravinia und socoto.

Startschuss für die MediaBudget ist am ersten Tag die Elefantenrunde „5 vor 12 – Werbespendings in Krisenzeiten“. Hier diskutieren Persönlichkeiten aus der Media- und Marketing Trends und Wege für die aktuellen Herausforderungen im Marketing und zeigen mögliche Lösungen für die Entscheider aus Agenturen und werbetreibenden Unternehmen auf. Gemeinsam mit dem Moderator Dr. Jochen Kalka diskutieren Béla Anda (AWD Holding), Christian Schmalzl (MediaCom), Fritz Raff (stellvertretender Vorsitzender der ARD/Intendant Saarländischer Rundfunk), Matthias Ehrlich (United Internet), Stefan Rühling (Vogel Business Media) und Philipp Welte (Burda) diskutieren die erfolgreichsten Wege für Werbeinvestitionen in der Rezession.

Bedeutende Elemente der MediaBudget sind neben den Messeständen auch ein hochkarätiges Rahmenprogramm und der Kongress. Viele Spezialisten bieten in Workshops und Seminaren wertvolles Wissen rund um die Mediaauswahl oder –bewertung. Nach den Kongress Key-Notes von Dr. Michael J. Inacker (Metro) und Jörg Alexander Ellhof (bis Anfang 2009 bei Renault) referieren Experten in den Kongress-Panels „Trends“, „Klassik“, „B2B“ sowie Research und bieten Best-Practice-Beispiele und aktuelles Know-How für eine effiziente Marketing-Kommunikation.

Geballtes Wissen wird auch auf dem w&v-Forum sowie auf dem Media-Daten-Forum vermittelt. Hier stellen Marketing-Verantwortliche und führende Dienstleister Marketingtrends und Innovationen vor.

(Quelle: Messe Stuttgart)