Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Fr, 15.04.2011 08:05

Mehr als 75.000 neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Südwesten im Jahr 2010

Bis zum Stichtag 31. Dezember 2010 wurden in Baden-Württemberg knapp 75.500 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Dies bedeutet gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von 1 Prozent oder rund 760 Neuabschlüsse weniger. Während die 43.700 Neuabschlüsse der männlichen Jugendlichen das Vorjahresniveau ganz leicht übertrafen (+ 0,1 Prozent), ist bei den weiblichen Jugendlichen mit 31.800 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen ein Rückgang von 2,5 Prozent zum Vorjahr zu verzeichnen. Insgesamt wurden gut 205.000 junge Frauen und Männer in einem der 350 anerkannten Ausbildungsberufe im dualen System ausgebildet. Das teilt das Statistische Landesamt mit.


Der Beginn der gesamtwirtschaftlichen Erholung im Berichtsjahr 2010 hat sich vor allem im größten Ausbildungsbereich Industrie und Handel sowie im Öffentlichen Dienst ausgewirkt. Der Ausbildungsbereich Industrie und Handel konnte sich mit den rund 45.500 Neuabschlüssen und einem Plus von 0,8 Prozent zum Vorjahr hin leicht erholen. Der Sektor Öffentlicher Dienst weist wie in den zwei Jahren davor einen Zuwachs (2010: + 1,8 Prozent) aus.

Trotz einem Plus von 0,2 Prozent stagniert die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Ausbildungsbereich Freie Berufe weitgehend auf dem vergleichsweise geringen Niveau von 5.200 des Vorjahres. Die 20.580 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Berichtsjahr 2010 bedeuten für das Handwerk die niedrigste Zahl an Neuabschlüssen seit 1977. Hier wurden bereits in den Jahren 2008 bis 2010 gut 11 Prozent weniger neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Der kleinste Ausbildungsbereich Hauswirtschaft verzeichnete mit 537 Neuabschlüssen den größten Rückgang (–16,2 Prozent) gegenüber dem Vorjahr und schrumpft somit weiterhin. Die Landwirtschaft meldete mit – 2,8 Prozent ebenfalls eine überdurchschnittliche Abnahme.

(Redaktion)