Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mo, 28.04.2014 11:27

Messe zeigt Trends in Recruiting und Personalmarketing auf

Immer mehr Menschen kommunizieren via Smartphone, Tablet & Co. Doch Arbeitgeber, die passendes Personal suchen, haben in Sachen „Mobile Fit“ noch Nachholbedarf. Weitere Baustellen in der Personalgewinnung: Der Hype um Social Media ist einer gewissen Ernüchterung gewichen, während Active Sourcing als das Gebot der Stunde gilt. Die Messe PERSONAL2014 Süd von 20. bis 21. Mai in Stuttgart nimmt die aktuellen Trends in Recruiting und Personalmarketing genauer unter die Lupe.


Etwa 20 Prozent der Seitenaufrufe bei großen Karriereportalen erfolgen mittlerweile von mobilen Endgeräten – Tendenz steigend. Allerdings sind erst sehr wenige Online-Stellenanzeigen auf dieses sich ändernde Nutzerverhalten vorbereitet, meint Dr. Ulrich Rust, Vertriebsleiter der Jobbörse. Neben einer ungünstigen optischen Darstellung geraten die Kandidaten noch häufig in die „mobile Sackgasse“: Nachgelagerte Bewerbungsprozesse schaffen kein durchgängiges mobiles Nutzungserlebnis. Was MOPS (die mobil-optimierte Stellenanzeigen) in diesem Zusammenhang leisten kann, erläutert Dr. Rust au der Messe in einem Vortrag.

Mobile Stellenanzeigen erfordern ein neues Format: Inhalte hinter Links sollten ebenfalls mobil erreichbar sein. Neben kurzen Ladezeiten kommt es wegen der kleineren Screens auf einen einfachen Aufbau an. Möglichst einspaltig mit reduziertem Scroll-Bedarf sollten die Anzeigen sein; Videos, Bilder und Animationen sind nur begrenzt geeignet. Die logische Konsequenz könnte demnach eine Renaissance der reinen Textanzeige sein.

Neben Mobile Recruiting gehört im hart umkämpften Bewerbermarkt Active Sourcing immer häufiger zu den Recruitingaktivitäten der Arbeitgeber: „Vier von zehn Bewerbern werden heute nicht mehr aktiv, sondern wollen gefunden werden“, erklärt Marc Irmisch, Sales Director bei Monster Worldwide Deutschland. In seinem Messebeitrag in Stuttgart („7 Dinge, die Sie im Recruiting ändern müssen“) erklärt er unter anderem, wie Recruiter den gesamten Media-Mix mit aktiven Komponenten hinterlegen.

Wie punktet man als Mittelständler im Recruiting? Wie suchen Kandidaten heute passende Jobs und auf welchem Weg möchten sie sich bewerben? Was erwarten Studierende und Absolventen von Arbeitgebern? Auch diese Fragen diskutieren Recruiting-Dienstleister auf der PERSONAL2014 Süd in den sogenannten Praxisforen und an ihren Ständen. Zu den Ausstellern gehören neben einschlägigen Online-Jobbörsen auch Business-Netzwerke, Personaldienstleister und klassische Stellenmärkte.

(Redaktion)