Sign In

Welcome, Login to your account.

| Do, 19.02.2009 10:38

Ministerpräsident Oettinger überreicht Stiftungsurkunde an Giovane-Elber-Stiftung

Ehemaliger Spieler des VfB Stuttgart setzt sich für Kinder und Jugendliche in Brasilien ein / Günther H. Oettinger: Vorbildliches Engagement für hilfsbedürftige Kinder

Übergabe der Stiftungsurkunde für die Giovane-Elber-Stiftung (v.l.n.r.: Ministerpräsident Günther H. Oettinger Giovane Elber und "Miss Germany 2009" Doris Schmidts) Quelle: Staatsministerium

Übergabe der Stiftungsurkunde für die Giovane-Elber-Stiftung (v.l.n.r.: Ministerpräsident Günther H. Oettinger Giovane Elber und "Miss Germany 2009" Doris Schmidts) Quelle: Staatsministerium


„Stiftungen übernehmen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe und leisten einen bedeutenden Beitrag für das Wohlergehen der Menschen. Die Giovane-Elber-Stiftung fördert mit großem Engagement in Armut lebende Kinder und Jugendliche in Brasilien. Daneben engagiert sich der Verein stark im Bereich des Umweltschutzes.“ Dies erklärte Ministerpräsident Günther H. Oettinger am Mittwoch (18. Februar 2009) in Stuttgart. Im Rahmen eines Empfangs überreichte Oettinger der Giovane-Elber-Stiftung die Urkunde zur Anerkennung als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Stifter ist der Verein zur Förderung brasilianischer Straßenkinder e. V. mit Sitz in Winterbach, den Giovane Elber vor 15 Jahren gegründet hat und dessen Vorsitzender er bis heute ist.

Stabiles Fundament für die Zukunft
„Kinder sind meist ganz besonders betroffen von sozialen Missständen wie Armut oder Hunger. Sie verdienen deshalb unsere besondere Fürsorge und unseren Schutz.“ Um dieser wichtigen Arbeit für die Zukunft ein noch stabileres Fundament zu geben, sei die bisherige Form eines „eingetragenen Vereins“ nun auch im rechtlich-materiellen Sinne in eine Stiftung umgewandelt worden, erklärte Oettinger.

Giovane Elber als Musterbeispiel
„Ich freue mich, dass der Kontakt nach Baden-Württemberg von Giovane Elber auch durch die Elber-Stiftung und den Verein zur Förderung brasilianischer Straßenkinder weiter fortbesteht. Wir haben ihn aus seiner Zeit als junger Spieler des VfB Stuttgart in bester Erinnerung. Elbers Aktivitäten und die seiner ehrenamtlichen Mitstreiter sind ein Musterbeispiel dafür, was das Vorbild eines Sportlers an positiven Kräften freisetzen kann. Quasi aus einer Nachbarschaftsinitiative ist nun eine dauerhafte Einrichtung geworden. Ich wünsche der Elber-Stiftung und ihren Partnern weiterhin viel Erfolg und danke allen, die die Elber-Stiftung schon jetzt unterstützt haben“, erklärte der Ministerpräsident.

Verein ermöglicht Kindern ein menschenwürdiges Leben
Der Verein habe durch vielfältige Aktionen wie Benefizveranstaltungen, Patenschaftsaktionen oder Kunstversteigerungen bereits über 600.000 Euro an Spenden gesammelt, mit denen der Verein im brasilianischen Londrina u. a. zwei Schulen unterstütze, hob Oettinger hervor. „Damit leistet der Verein einen wichtigen Beitrag, Kinder durch Bildung und eine Ausbildung die Chance auf ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen.“ Neben dem normalen Schulunterricht erhielten die Jugendlichen auch berufsvorbereitende Kurse und Hilfestellung bei der Arbeitsplatzsuche. Außerdem leiste der Verein für Kinder, Jugendliche und deren Familien medizinische Hilfe und stelle die Versorgung mit Lebensmitteln sicher, sagte Oettinger.

Quelle: Staatsministerium