Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Di, 08.04.2008 22:02

Ministerrat beschließt Eckpunkte zur Veröffentlichung von Geschäftsführergehältern

Ministerpräsident Günther H. Oettinger und Finanzminister Gerhard Stratthaus: Landesregierung schafft mehr Transparenz bei Managergehältern landesbeteiligter Unternehmen Jeder Bürger kann sich künftig von der Angemessenheit der bezahlten Vergütungen überzeugen

Ministerpräsident Günther H. Oettinger und Finanzminister Gerhard Stratthaus (Quelle: dpa)

Günther H. Oettinger und Gerhard Stratthaus


Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am 8. April 2008 über die Eckpunkte zur Veröffentlichung von Geschäftsführervergütungen entschieden. Dies teilten Ministerpräsident Günther H. Oettinger und Finanzminister Gerhard Stratthaus am Dienstag (8. April 2008) in Stuttgart mit. „Die Vergütungen der Vorstände und Geschäftsführer bei mehrheitlich landesbeteiligten Unternehmen sollen künftig individualisiert, das heißt unter Namensnennung, veröffentlicht werden“, erklärten Oettinger und Stratthaus. Gleiches solle für beherrschte Tochtergesellschaften dieser Unternehmen gelten. Bei Minderheitsbeteiligungen mit einer mindestens 25-prozentigen Landesbeteiligung werde sich das Land bei seinen Partnern für eine Veröffentlichung stark machen. Künftig könne sich jeder Bürger davon überzeugen, dass die bei den landesbeteiligten Unternehmen bezahlten Vergütungen in jeder Hinsicht angemessen seien.

Daneben sollen auch die Einnahmen von Dritten, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit als Vorstand oder Geschäftsführer bezogen werden, bekannt gemacht werden, erläuterten Oettinger und Stratthaus. Ferner werde die Öffentlichkeit über das Bestehen einer Ruhegehaltsregelung informiert. Die Offenlegungspflicht solle bei Neuabschluss, Verlängerung oder Änderung eines Anstellungsvertrages in diesen aufgenommen werden.

Die Veröffentlichung solle im Beteiligungsbericht des Landes und in den veröffentlichten Jahresabschlüssen erfolgen. Die nähere Ausgestaltung dieser Eckpunkte werde in einer der nächsten Sitzungen des Ministerrats entschieden, sagten Oettinger und Stratthaus.

Das Finanzministerium sei gebeten worden, auf der Grundlage der vom Ministerrat beschlossenen Eckpunkte ein Konzept zur Veröffentlichung von Vorstands- und Geschäftsführervergütungen bei landesbeteiligten Unternehmen zur Entscheidung vorzulegen. Die künftige Praxis der Veröffentlichung von Geschäftsführervergütungen solle sich dabei grundsätzlich an den für börsennotierte Aktiengesellschaften geltenden Regelungen orientieren, erklärten der Ministerpräsident und der Finanzminister.

 

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg