Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 03.01.2011 08:58

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg ausgeschrieben

Zum fünften Mal loben die Caritas und das Wirtschaftsministerium in Baden-Württemberg den Mittelstandspreis für soziale Verantwortung aus und verleihen die Lea-Trophäe für das Jahr 2011. Lea steht dabei für Leistung, Engagement und Anerkennung. Alle Unternehmen im Land mit maximal 500 Beschäftigten können sich ab sofort für den Preis bewerben. Voraussetzung ist, dass sie Wohlfahrtsverbände, soziale Organisationen, Initiativen, Einrichtungen oder (Sport-) Vereine unterstützen und mit ihnen gemeinsam ein soziales Projekt auf die Beine stellen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 7. März 2011.


„In Baden-Württemberg tun zahlreiche Unternehmer Gutes aus Überzeugung und Verbundenheit“, so Diözesancaritasdirektor Prälat Wolfgang Tripp. Gesellschaftliches  Engagement von Unternehmen habe im Land eine lange Tradition und verdiene großen Respekt. „Die Unternehmen schaffen als ‚Solidaritätsstifter’ ein funktionierendes Umfeld und geben ihrem Unternehmen und auch der Gesellschaft ein menschliches Gesicht.“ In diesem Sinne wollen die Veranstalter mit dem Mittelstandspreis für soziale Verantwortung den kleinen und mittleren Unternehmen im Land für ihre sozialen Aktivitäten vor allem danken. Die öffentliche Anerkennung dieser Leistungen soll zugleich andere Unternehmen dazu motivieren, dieses soziale Handeln fortzusetzen.

„Das unverzichtbare soziale und gesellschaftliche Engagement kleiner und mittlerer Unternehmen aus Baden-Württemberg hat Vorbildcharakter in Deutschland, es ist geradezu zu einem Markenzeichen des hiesigen Mittelstandes geworden“, erklärte Wirtschaftsminister Ernst Pfister. Zusammen mit dem Rottenburger Bischof Dr. Gebhard Fürst und dem Freiburger Erzbischof Robert Zollitsch hat der Wirtschaftsminister die Schirmherrschaft für den bundesweit größten Wettbewerb im Bereich des Corporate Citizenship übernommen. Für Bischof Fürst hat der Mittelstandspreis eine ansteckende Wirkung: „Von Jahr zu Jahr stieg die Anzahl der Bewerbungen. Das ist ein Zeichen, dass soziales Engagement in vielerlei Hinsicht Erfolge bringt.“ Auch Erzbischof Zollitsch betonte, dass vom sozialen Engagement alle profitierten: „Wo Unternehmen sich für eine lebensdienliche Wirtschaft stark machen und darüber hinaus soziale Projekte unterstützen, setzen sie sich für eine solidarische Gesellschaft ein. Das verdient Anerkennung und Wertschätzung.“ Dieses freiwillige Engagement kleiner und mittlerer Unternehmen will der Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg sichtbar machen und würdigen.

Unternehmen sind eingeladen, sich bis zum 7. März 2011 für den Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg zu bewerben. Bewerbungen können schriftlich oder per E-Mail bei der Geschäftsstelle des Mittelstandspreises eingereicht werden. Weitere Informationen sind unter www.mittelstandspreis-bw.de abrufbar.

(Redaktion)