Sign In

Welcome, Login to your account.

Marketing & Personal | Do, 25.08.2011 11:17

Neues Tool: Lohnt sich Online-Marketing?

In die Erstellung von Online-Marketingkampagnen investieren Unternehmen viel Geld und Zeit. Doch lohnt sich dieser Aufwand oder verlieren Unternehmer in Wirklichkeit bares Geld? Besonders bei der Bestimmung des optimalen Werbebudgets haben viele Unternehmen noch Probleme. Der Berliner Arbeitskreis Online Marketing hat jetzt ein einfach bedienbares Tool veröffentlicht, mit dem jeder Unternehmer die Wirtschaftlichkeit von Marketingkampagnen in Suchmaschinen genau berechnen kann.


"Wir haben festgestellt, dass Werbetreibende viel Zeit und Geld in Aufbau und Pflege von Online-Marketingkampagnen investieren. Leider liegt dabei häufig das Augenmerk auf zunächst einmal sekundären Faktoren wie zum Beispiel der äußeren Gestaltung einer Anzeige. Die Frage, ob sich eine Kampagne wirklich lohnt, wird hingegen häufig nur am Rande betrachtet. Während sonst erfolgreiche Unternehmen für jede Entscheidung im Unternehmen betriebswirtschaftliche Kennzahlen heranziehen, wird die Höhe des Marketingbudgets leider häufig noch aus dem Bauch heraus entschieden. Oder, fast noch schlimmer, man orientiert sich alleine an den Tätigkeiten des Wettbewerbs. Teilweise verlieren Unternehmen so beträchtliche Summen.", so Tim Lilling, Sprecher des Arbeitskreises.

Das Rechentool unter http://romi-rechner.de bietet hier Abhilfe: Durch Eingabe von Unternehmenskennzahlen wie Umsatz, Gewinn und Marge kann jeder Unternehmer berechnen, ob Online-Marketing für sein Geschäftsmodell ein positives, neutrales oder auch negatives Ergebnis erwirtschaftet. Zudem kann die optimale Höhe des Werbebudgets ermittelt werden. Die Berechnungen fußen dabei auf dem Konzept des "Return on Marketing Investment", das die Werbekosten in ein direktes Verhältnis zu dem durch Marketing erwirtschafteten Gewinn setzt.

"Das Besondere ist, dass sich damit häufig schon vor Start einer Kampagne prognostizieren lässt, ob Online-Werbung im Marketingmix eines Unternehmens überhaupt sinnvoll sein kann. Während diese Vorgehensweise in den USA bereits Standard ist, hinkt der deutsche Werbemarkt hier immer noch hinterher. Unseres Wissens nach, ist dieses Tool einzigartig in Deutschland.", so Tim Lilling weiter.

Die Anwendung ist dabei bewusst einfach gestaltet, um auch Neulingen die Möglichkeit zu geben, sich der komplexen Materie zu nähern. Die Berechnungen können als PDF-Datei gespeichert werden, so dass sie auch im Unternehmen genutzt werden können. Ein Glossar zu den wichtigsten Begriffen, Formeln und Modellen des digitalen Marketings rundet das Angebot ab. Die Nutzung des Tools ist kostenfrei.

(Redaktion)