Sign In

Welcome, Login to your account.

KMU & Freiberufler | Do, 05.02.2015 13:26

Nützliche Tipps für die erfolgreiche Unternehmensgründung

Die Gründung eines eigenen Unternehmens stellt für viele Menschen einen Lebenstraum dar. Damit dieses Vorhaben erfolgreich in die Tat umgesetzt werden kann, gilt es jedoch eine ganze Reihe von Aspekten zu beachten. Dabei geht es unter anderem um das Minimieren finanzieller Risiken sowie die Erstellung eines professionellen Businessplans.


Grundlegende Formalitäten und wichtige Informationen zum Businessplan

Bevor die eigentliche Geschäftstätigkeit aufgenommen wird, müssen einige Formalitäten geklärt werden. Dazu gehören zum Beispiel die Gewerbeanmeldung und die Zuweisung einer Steuernummer. Des Weiteren ist es von großer Wichtigkeit die Geschäftsidee möglichst präzise zu formulieren und Alleinstellungsmerkmale auszuarbeiten. In diesem Zusammenhang sollte darauf hingewiesen werden, dass die Analyse der direkten Konkurrenz unverzichtbar ist, um eine Nische zu finden, durch die sich das Unternehmen auf dem Markt etablieren kann.

Bei der Planung eines neuen Unternehmens stellt der Businessplan das schriftliche Fundament dar. Das bedeutet konkret, dass in diesem Dokument alle wichtigen Daten und Fakten vermerkt werden müssen. Zu diesen Inhalten zählt beispielsweise die Definition von Zielgruppen, Kompetenzbereichen der Mitarbeiter sowie individueller Vertriebsstrategien. Auch die Finanzierung des Geschäftsvorhabens ist ein wichtiger Bestandteil des Businessplans. So verlangt grundsätzlich jede Bank eine umfassende Kalkulation der anfallenden Kosten und des benötigten Kapitals, bevor die gewünschten Kredite zur Verfügung gestellt werden.

Die durchdachte Zusammenstellung eines Teams und die passende Ausstattung

Auch die Zusammensetzung des Teams ist ein bedeutsamer Faktor für den Erfolg eines neuen Unternehmens. Grundsätzlich ist es ratsam, vom Kompetenzbereich Betriebswirtschaft bis hin zum Marketing entsprechende Experten in den eigenen Reihen zu haben. Für kleinere Unternehmen kann es alternativ sinnvoll sein, externe Dienstleister mit einzelnen Aufgaben zu beauftragen. Dazu kann unter anderem die Realisierung einer Werbekampagne gehören, um den Kundenstamm aufzubauen und zu erweitern.

Ein weiterer Aspekt, der bei der Firmengründung ebenfalls nicht vernachlässigt werden sollte, ist die Ausstattung des Büros. Die Einrichtung sollte im Idealfall gleichermaßen funktional und repräsentativ sein. Wer noch auf der Suche nach Büromöbeln ist, die diesen hohen Ansprüchen gerecht werden können, profitiert unter gaerner.de von einem ausgesprochen umfangreichen und hochwertigen Sortiment. Das Produktportfolio beinhaltet spezielle PC-Möbel, komfortable Drehstühle und weitere Artikel, mit denen sich ein optimales Arbeitsumfeld gestalten lässt.

Ergänzende Hinweise für Firmengründer

Insgesamt gesehen lässt sich festhalten, dass sich eine Unternehmensgründung aus vielen kleinen Schritten zusammensetzt. Wenn sich die Firmengründer bei der Erstellung des Businessplans oder anderen Teilschritten unsicher fühlen, ist es in jedem Fall ratsam, professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Zu diesem Zweck können zum Beispiel Hilfsangebote der Handelskammern in Form von Seminaren genutzt werden. Außerdem gilt es durch den Abschluss einer Betriebshaftpflicht-Versicherung in ein Schutzschild vor finanziellen Risiken zu investieren. Abhängig vom jeweiligen Unternehmen können zudem eine Betriebs-Inhaltsversicherung und eine Produkthaftpflicht-Versicherung sinnvoll sein.

(Redaktion)