Sign In

Welcome, Login to your account.

Marketing & Personal | Mi, 20.03.2013 10:08

Online-Shopping: Verbraucher legen bei Zahlungsarten Wert auf Sicherheit und Komfort

Sicherheit ist Online-Shoppern bei der Wahl des Zahlungsverfahrens besonders wichtig. Auch sollen Zahlungen so einfach und bequem wie möglich abgewickelt werden. In Bezug auf das Image können vor allem internetspezifische Zahlungsverfahren punkten. Das zeigt ein aktuelles Whitepaper des ECC am IFH Köln in Zusammenarbeit mit der Schufa.

Konsumenten bewerten die verschiedenen Zahlungsarten in Bezug auf Sicherheit und Bequemlichkeit sehr unterschiedlich. (Grafik: ECC)

Konsumenten bewerten die verschiedenen Zahlungsarten in Bezug auf Sicherheit und Bequemlichkeit sehr unterschiedlich. (Grafik: ECC)


Bei 32 Prozent der Internetnutzer und knapp 30 Prozent der „Early Adopter“ steht die Sicherheit an erster Stelle. Danach folgen Schnelligkeit der Zahlungsabwicklung und die Bequemlichkeit. Vor allem die befragten Early Adopter legen Wert auf die Bequemlichkeit und Benutzerfreundlichkeit eines Zahlungsverfahrens. Knapp jeder Fünfte gab an, bei der Zahlung ebenfalls auf Convenience-Aspekte zu achten. Als „Early Adopter“ werden Menschen bezeichnet, welche z.B. die neuesten technischen Errungenschaften (z.B. Smartphones) als erste nutzen.

Bei der regelmäßigen Nutzung von Zahlungsverfahren bei allen Befragten im Online-Handel liegen die Rechnung, PayPal sowie die Kreditkarte auf den ersten drei Rängen. Die Lastschrift wird von den Early Adoptern als zweitstärkste Zahlungsart genutzt. Knapp 53 Prozent der Internetnutzer bezahlen regelmäßig per Lastschrift. Unter den Smartphone-Nutzern sind es 68 Prozent. Dass die Lastschrift bei Early Adoptern so beliebt ist, lässt sich auch durch die höheren Convenience-Anforderungen dieser Zielgruppe erklären. Während das Zahlen per Abbuchung einerseits sehr bequem ist, ist es über die Rückbuchungsmöglichkeit gleichzeitig auch sicher.

Neben „harten Faktoren“ wie Verbreitung oder Umsatzanteil, fragt die Studie auch nach „weichen Aspekten“, die das Image eines Zahlungsverfahrens bestimmen. Die Rechnung kann vor allem in Bezug auf die Eigenschaften „preisgünstig“, „kundenfreundlich“, „sicher“, „glaubwürdig“, „vertraut“ und „seriös“ punkten. Gleichzeitig wird sie aber auch als eher „altmodisch“ und „langweilig“ eingeschätzt. Die internetspezifischen Zahlungsverfahren PayPal und Amazon Payments werden von den Konsumenten hingegen als „innovativ“, „einzigartig“ und „stark“ beschrieben. Sie gelten dabei aber auch als „glaubwürdig“ und  „kundenfreundlich“.

„Unsere Studien zeigen, dass insbesondere internetspezifische Zahlungsverfahren in zunehmendem Maße von den Online-Shoppern verwendet werden und Marktanteile gewinnen. Dabei profitieren Verfahren wie PayPal oder Amazon Payments von einem starken Markenkern und können ebenfalls mit einem hohen Maß an Sicherheit und Convenience punkten, so dass hier auch zukünftig weiteres Wachstum zu erwarten ist“, so die Einschätzung von Maria Klees, Projektmanagerin am ECC, zu den Ergebnissen.

Das Whitepaper ist als PDF unter www.ecc-handel.de/Downloads/Themen/Payment/ECC_Whitepaper_Online-Payment.pdf abrufbar.

(Redaktion)