Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Do, 20.01.2011 09:05

Pfalzkom-Manet spendet gemeinsam mit SpeechConcept 1.000 Euro an Feriencamp der Deutschen Kinderkrebsstiftung

Bereits 2008 hat die Pfalzkom-Manet unter dem Motto „Sie wünschen – Wir spenden!“ eine Charity-Aktion ins Leben gerufen und fordert zu Weihnachten ihre Kunden auf, Vorschläge für wohltätige Einrichtungen zu machen. Auch dieses Jahr wurden wieder drei Aktionen mit jeweils 1.000 Euro bedacht. Auf diesem Weg kommen viele Spendenvorschläge zusammen, die sich auf eher kleinere und nicht so bekannte Aktionen beziehen. Oft fehlt es hier an der Bekanntheit und folglich sind auch die finanziellen Mittel sehr gering. Gerade das persönliche Engagement der oft ehrenamtlichen Helfer macht es überhaupt möglich die kleinen, aber wichtigen Projekte, zu stemmen.

Im Rahmen der Charity-Aktion von Pfalzkom-Manet wurden auf Anregung von SpeechConcept 1.000 Euro für die Heidelberger „Waldpiraten“ gespendet. (Foto: SpeechConcept)

Im Rahmen der Charity-Aktion von Pfalzkom-Manet wurden auf Anregung von SpeechConcept 1.000 Euro für die Heidelberger „Waldpiraten“ gespendet. (Foto: SpeechConcept)


Als SpeechConcept um eine Idee für ein Spendenziel gebeten wurde, zögerte man nicht lange. Die „Waldpiraten“ wurde empfohlen: „Das Heidelberger Feriencamp für krebskranke Kinder ist eine wunderbare Einrichtung und wir sind sehr froh, mit unserer Idee Gutes für diese bundesweit einmalige Einrichtung getan zu haben. Danke für die Unterstützung durch die Pfalzkom-Manet!“, so Patricia Zimmermann.

Krebs macht vor Kindern nicht halt. Das Waldpiraten-Camp in Heidelberg (www.waldpiraten.de) ist eine Einrichtung der Deutschen Kinderkrebsstiftung und wird von den Elterngruppen zugunsten krebskranker Kinder mitfinanziert und mitgetragen. Im August 2003 öffnete es seine Pforten. Seitdem werden in den Ferien Campfreizeiten für krebskranke Kinder/Jugendliche und ihre Geschwister angeboten und das ganze Jahr über Wochenend- Seminare für Familien mit einem krebskranken Kind veranstaltet.

Acht bis neun Tage dauert in der Regel der Aufenthalt, maximal 48 Kinder und Jugendliche – aufgeteilt in Altersgruppen – können jeweils an den Freizeiten des Camps am Rande des Heidelberger Stadtwaldes teilnehmen. Von rustikalen Blockhütten, in denen geschlafen wird, einem Speisesaal, Gruppen- und Werkräumen und sogar einem Theater bis hin zu unzähligen Sport- und Freizeitmöglichkeiten wie etwa dem Hochseilgarten, Reiten, Bogenschießen, Schwimmen, Tauchen oder Kanu fahren, bietet das Camp für die jungen Teilnehmer alles, was hilft, sich von der schweren Krankheit zu erholen und neue Herausforderungen zu wagen – unter Anleitung geschulter Betreuer.

(Redaktion)