Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Mi, 20.06.2012 08:49

Rainbow International Deutschland feiert 20-jähriges Bestehen

Der Sanierungsexperte Rainbow International hat sich in den vergangenen zwanzig Jahren als wichtiger Dienstleister für die Versicherungswirtschaft etabliert. Derzeit agieren über 30 selbständige Franchise-Partner im süddeutschen Raum (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen) unter der Flagge der Aalener Systemzentrale. Für den Gesamterfolg der Marke sind neben der Geschäftsleitung, bestehend aus dem Gründer und Geschäftsführer Tobias Baumann und dem Betriebsleiter Andreas Funk, mittlerweile auch rund 500 Mitarbeiter verantwortlich.

Rainbow International Deutschland feiert sein 20jähriges Jubiläum mit einer Laser-Show. Diese erleuchtet bis zum 23. Juni jeden Abend ab 22 Uhr den Himmel über Aalen. (Foto: Rainbow International Deutschland)

Rainbow International Deutschland feiert sein 20jähriges Jubiläum mit einer Laser-Show. Diese erleuchtet bis zum 23. Juni jeden Abend ab 22 Uhr den Himmel über Aalen. (Foto: Rainbow International Deutschland)


Mit dem Ziel den elterlichen Betrieb als tragfähiges Franchise-System zu etablieren, zog es Tobias Baumann und seine Frau Martina 1991 in das Geburtsland des Franchisings – Amerika. Baumann folgte einer Einladung des Franchise-Unternehmen „Dwyer Group“, Mutterkonzern für insgesamt 7 weltweit agierende Franchisesysteme im Dienstleistungsbereich, bei dem er sich für einen Praktikumsplatz beworben hatte.

Während seines Aufenthalts im texanischen Waco bekam Tobias Baumann Einsicht in gleich mehrere Franchise-Systeme, darunter auch in das Teppich- und Polsterreinigungsunternehmen Rainbow International. Das Konzept begeisterte den Unternehmersohn sofort und er entschied sich kurzerhand dazu, den damaligen CEO und Gründer der Dwyer Group, Don Dwyer, auf mögliche Expansionspläne des Systems anzusprechen.

Dieser war von der Idee eines deutschen Rainbow International Betriebes begeistert und bot Tobias Baumann nach längerem Gespräch eine Einzellizenz für den Ostalbkreis an. Wenige Monate später kehrten die Baumanns als frischgebackene Eigentümer einer Rainbow International Lizenz ins Ländle zurück.

Zurück in Deutschland startete der Jungunternehmer anfangs mit den Kernleistungen, die Rainbow International auch in den USA groß gemacht haben: der Reinigung von Teppichböden und Polstermöbeln. Doch schnell erkannte er das große Potential der Sanierung von Wasser- und Brandschäden und baute sein Unternehmen nach dem Vorbild des britischen Masterlizenznehmers um.

In den Folgejahren emanzipierte sich Rainbow International Deutschland immer mehr von der US-Mutter und entwickelte sich zu einem wichtigen Ansprechpartner der gesamten Versicherungswirtschaft und deren Kunden. Alle angebotenen Leistungen wurden nach und nach auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt. So bietet Rainbow International heute von der Schadenerfassung über die Schadensanierung bis hin zur lückenlosen Dokumentation einen umfassenden Komplett-Service aus einer Hand.

Der erste Rainbow International Franchise-Betrieb ging 1992 an den Start. Das große Potenzial der Dienstleistung entwickelte sich vor allem in den Folgejahren. Durch die kontinuierliche Optimierung und Weiterentwicklung, gewann das System immer mehr Interessenten. Bereits sieben Jahre später (1999) nahm der zehnte Rainbow International Betrieb in Deutschland die operativen Geschäfte auf. Lediglich sechs weitere Jahre später (2005), konnte der gebürtige Aalener mit seinen 20 Betrieben bereits einen Großteil der baden-württembergischen Landesfläche mit den Synergien der einzelnen Betriebe abdecken und die Aufmerksamkeit der großen Versicherer auf sich lenken.

Aktuell ist das Franchise-Unternehmen mit über 30 Betrieben am Markt für die Sanierung von Wasser- und Brandschäden vertreten. Das ständige Wachstum erstreckt sich dabei nicht nur auf die Vielzahl der Neueröffnungen. So konnte Rainbow International auch den  Gesamtumsatz und die Mitarbeiterzahlen jährlich steigern. Während im Jahr 2006 zunächst die 10 Millionen Euro Umsatzmarke überschritten wurde, folgte 2008 eine jährliche Umsatzsteigerung von knapp 60 % auf rund 21 Millionen Euro. Auch in den Folgejahren konnten die Jahreszahlen kontinuierlich gesteigert werden.

Wichtige Faktoren sind dabei die einzelnen Franchise-Betriebe, welche mittlerweile im Durchschnitt einen Umsatz von rund einer Million Euro pro Jahr erwirtschaften. Die größten Rainbow International Franchise-Betriebe gelten regional nicht nur als attraktive Arbeitgeber, sondern haben sich als wichtiger Teil des lokalen Wirtschaftssystems erwiesen. Beispielsweise beschäftigt der Rainbow International Betrieb in Heilbronn inzwischen 29 Mitarbeiter.

Die Gesamtentwicklung von Rainbow International Deutschland ist am Mutterkonzern, der Dwyer Group, nicht unbemerkt vorübergegangen. So wurde der Gründer und Geschäftsführer Tobias Baumann in den vergangenen zwei Jahren mit dem „Master-Franchisee Award of the Year“ ausgezeichnet - dem höchsten Preis innerhalb der Dwyer Group.

Die Rainbow International Dienstleistung und das Management-Franchisekonzept (Lizenzverkauf) haben sich in Süddeutschland einen Namen gemacht. Dennoch forciert das Aalener Unternehmen ein organisches Wachstum von Bundesland zu Bundesland, um die wichtigen Synergien durch die Betriebe für die Versicherungswirtschaft und deren Kunden nicht zu gefährden.

„Für unsere neuen Betriebe ist die Begleitung, gerade nach der Gründung extrem wichtig. Daher gründen wir auch nicht nach Masse, sondern achten stark auf die Qualitäten des jeweiligen Interessenten. Bis wir einen neuen Franchise-Betrieb eröffnen vergeht nicht selten ein halbes Jahr. Wir unterstützen die neuen Netzwerkmitglieder bei der Personal- und Hallensuche, bei der Erstellung eines passenden und ausgewogenen Business-Planes, bei Marketing und PR-Fragen und vielen weiteren wichtigen Gründungsfragen und -aktivitäten. Für uns steht der Netzwerkgedanke auch bei der Expansion in neuen Bundesländern, wie derzeit Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, im Vordergrund. Haben wir in den jeweiligen Bundesländern vier bis fünf passende Kandidaten gefunden, gehen diese zeitgleich an den Start und das Bundesland wird nach und nach erschlossen. So können wir als Gesamtunternehmen gesund wachsen“, erklärt Tobias Baumann.

Neben wenigen Exklusivgebieten in Baden-Württemberg gilt das Hauptaugenmerk vor allem der weiteren Expansion in Bayern und Hessen. Aktuell ist das Aalener Franchise-System in Bayern mit zehn und in Hessen mit drei Betrieben aktiv. „Unser langfristiges Ziel ist die bundesweite Abdeckung. Insgesamt rechnen wir dann mit 250-300 Rainbow International Betrieben deutschlandweit“, so Tobias Baumann.

(Redaktion)