Sign In

Welcome, Login to your account.

Vermischtes | Mi, 16.02.2011 08:21

Ratgeber „Steuererklärung 2010“

Jetzt ist es für viele Steuerzahler wieder soweit: Die Einkommensteuererklärung für das Jahr 2010 wird in Angriff genommen. Und dabei sind einige steuerliche Änderungen zu beachten, wie zum Beispiel bei der Abzugsfähigkeit der Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer, der Beiträge für die Kranken- und Pflegeversicherung oder von Kinderbetreuungskosten. Hier gilt es aufzupassen, will man dem Finanzamt nicht unnötig Geld schenken. Wie Steuerzahler zuviel gezahlte Steuern zurückholen können, das zeigt in kompakter Form der kostenlose Ratgeber „Steuererklärung 2010“ des Bundes der Steuerzahler.


Die ersten Seiten bieten eine Einführung in die steuerliche Thematik. So zum Beispiel, wer eine Einkommensteuererklärung abgeben muss und bis wann die Formulare beim Finanzamt eingehen müssen. Was verbirgt sich zum Beispiel hinter der Anlage N? Welche Unterlagen gehören noch zu einer vollständigen Steuererklärung, welche Belege sind beizufügen? Diese Fragen beantwortet der Ratgeber des Bundes der Steuerzahler.

Der Ratgeber erläutert weiter, was man unter den Begriffen "Werbungskosten", "Sonderausgaben" und "außergewöhnliche Belastungen" versteht und beschreibt die einzelnen Aufwendungen, die steuerlich geltend gemacht werden können. Er nennt Pauschbeträge und veranschaulicht die Theorie mit Beispielen und Tipps. Besonders hilfreich: Hinter jedem Posten ist genau vermerkt, auf welchem Formular und in welchen Zeilen die Angaben eingetragen werden müssen. Fällt der Steuerbescheid dann ganz anders aus als erwartet, erklärt der Ratgeber, wie sich Steuerzahler dagegen, beispielsweise mit einem Einspruch, zur Wehr setzen können.

Der kostenlose Ratgeber "Steuererklärung 2010" kann unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 0 76 77 78 beim Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg angefordert werden.

(Redaktion/BdStBW)