Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Di, 31.05.2011 08:42

Regierungschef Winfried Kretschmann besucht Porsche

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann besuchte am Montag, 30. Mai, auf Einladung von Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, das Stammwerk des Sportwagenherstellers in Stuttgart-Zuffenhausen. Bei einem ausführlichen Rundgang durch die Produktion der Porsche-Baureihen 911 und Boxster/Cayman sprach der Regierungschef auch mit Mitarbeitern und Auszubildenden des Unternehmens.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) lässt sich von Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, die Produktion eines Porsche 911 Cabriolet erklären. (Foto: Porsche)

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (links) lässt sich von Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, die Produktion eines Porsche 911 Cabriolet erklären. (Foto: Porsche)


„Dieser erste Austausch ist ein guter Start für einen intensiven und vor allem konstruktiven Dialog mit dem Ministerpräsidenten und seiner Landesregierung“, sagte Vorstandschef Müller und betonte: „Ich bin zuversichtlich, dass wir mit dem nötigen Verständnis füreinander gemeinsam zur weiteren Stärkung des Automobillandes Baden-Württemberg beitragen und seine internationale Bedeutung ausbauen können.“

Ministerpräsident Kretschmann erklärte: „Der Besuch bei der Porsche AG heute verlief in einer sehr harmonischen Atmosphäre und hat mir einen tiefen Einblick in das Unternehmen gewährt. Porsche gehört sicherlich zu den großen Erfolgsgeschichten unseres Landes.“ Er habe sich vor Ort einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit und dem Qualitätsbewusstsein des Unternehmens verschaffen können, sagte Kretschmann. Mit dem Boxster mit Elektroantrieb, der jetzt als Prototyp umgesetzt sei, und mit den ersten Hybridmodellen zeige Porsche, dass auch im Oberklasse-Segment verbrauchsärmere Varianten möglich sind. „Porsche tut gut daran, auch im Premium-Segment Autos zu bauen, die weniger Kraftstoff verbrauchen und dadurch die Umwelt weniger schädigen. Ich bin fest davon überzeugt, dass das Unternehmen Porsche mit seinem breiten technischen Know-how, seinen hochqualifizierten Mitarbeitern und seiner Innovationskraft die neuen Herausforderungen meistern wird“, erläuterte der Ministerpräsident.

(Redaktion)