Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mi, 30.03.2011 14:16

REHAB 2011 – Länger aktiv und mobil durch erfolgreiche Reha und Prävention

Im Mittelpunkt moderner Reha-Maßnahmen stehen der möglichst langfristige Erhalt der Arbeitskraft sowie eine weitgehende Vermeidung von Pflegebedürftigkeit. Die REHAB, Internationale Fachmesse für Rehabilitation, Pflege, Prävention und Integration will diese Entwicklung nachhaltig unterstützen. Die Messe findet vom 19.-21. Mai in Karlsruhe statt.

Die REHAB, Internationale Fachmesse für Rehabilitation, Pflege, Prävention und Integration findet in diesem Jahr vom 19. – 21. Mai in Karlsruhe statt. (Foto: © REHAB-Messe)

Die REHAB, Internationale Fachmesse für Rehabilitation, Pflege, Prävention und Integration findet in diesem Jahr vom 19. – 21. Mai in Karlsruhe statt. (Foto: © REHAB-Messe)


Das Ausstellungsangebot neben den Sonderbereichen „Medizinische Rehabilitation“, „Marktplatz Gehirn“, „Bauen & Wohnen“ auch die Themenparks „Freizeit & Reisen“ und „Autowelt“ sowie das „Forum Beruf“. Da medizintechnische Verfahren verstärkt Einfluss auf die medizinische und therapeutische Versorgung nehmen, wird auch dem Bereich „Medizintechnik“ ein eigener Themenpark gewidmet sein.

Fachleute aus den Gesundheitsberufen ebenso wie Menschen, die selbst mit einer Behinderung leben, können sich am 19. und 20. Mai von 10.00 – 18.00 Uhr sowie am 21. Mai von 10.00 – 17.00 Uhr über die einzelnen Produkte und Dienstleistungen ausführlich beraten lassen. Neue Produktentwicklungen, wie z.B. Aktiv-Rollstühle, aktivierende Sitzsysteme, Sonderbauten für den Kfz-Bereich oder Hilfen im Bereich barrierefreies Wohnen, können sofort vor Ort einem intensiven Praxistest unterzogen werden.

Zu einem ressourcenschonenden und -aufbauenden Lebensstil gehört auch, sich regelmäßig aktiv zu betätigen. Gleichzeitig bieten Aktivität und Mobilität die Aussicht, länger am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können – egal ob mit oder ohne Handicap. Aktive Teilhabe sollte dabei bereits im Kindesalter ansetzen, um junge Menschen frühzeitig mit den richtigen Hilfsmitteln auf ein weitgehend selbstbewusstes und selbstständiges Leben vorzubereiten. Vor diesem Hintergrund wird auf der REHAB ein großer Ausstellungsbereich dem Thema „Kinderrehabilitation“ gewidmet sein. 

Wer gern sportlich aktiv ist, kann dies seinen Möglichkeiten entsprechend sein – egal ob mit oder ohne Rolli. Basketball im Rollstuhl, Paragolf und Rollstuhltanz sind hier nur einige Optionen. Mittlerweile existieren speziell im Breitensport Angebote, die Sportinteressierte mit und ohne Handicap gleichermaßen nutzen können. Wichtig ist das richtige Zubehör. Neu entwickelte Bandagen und Textilien findet der interessierte Sportler auf der REHAB ebenso wie den passenden Sportrollstuhl.

Behinderte und chronisch kranke Menschen sowie ihre Angehörigen finden auf der REHAB kompetente Ansprechpartner aus Selbsthilfeorganisationen. Unter dem Dach der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen Baden-Württemberg e.V. präsentieren sich 18 Verbände der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe an einem großen Gemeinschaftsstand (Halle 2, Stand A31-D32 sowie A27-D26). Die „Experten in eigener Sache“ geben hilfreiche Informationen, benennen Kontaktpersonen vor Ort und laden zum Erfahrungsaustausch ein.

Wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Rehabilitation ist der Blick über den Tellerrand der eigenen Profession hinaus. Mediziner, Therapeuten, Sozialarbeiter und Pädagogen, Techniker und Pflegekräfte schließen sich zunehmend zu interdisziplinären Teams zusammen und realisieren so eine ganzheitliche Betrachtung des Patienten. Positiver Effekt sind individuell auf diesen abgestimmte Rehabilitationsmaßnahmen und ggf. damit einhergehend ein verkürzter Rehabilitationsprozess. Die REHAB ist der ideale Treffpunkt, um mit Fachleuten aus Wissenschaft, Klinik und Praxis ins Gespräch zu kommen und den interdisziplinären Erfahrungsaustausch zu fördern.

Für interessierte Besucher bietet die REHAB in diesem Jahr in Halle 1 ein attraktives Kongressprogramm an. Die Teilnahme an den (Fach-)Vorträgen ist kostenlos. Die Themen werden Anfang April auf der Internetseite der REHAB zu finden sein. Weitere Informationen rund um die REHAB erhalten sind unter www.rehab-messe.de abrufbar.

(Redaktion)