Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mi, 11.05.2011 13:53

RFID Mittelstandsaward 2011: Lösungen aus Mittelstand und Handwerk gesucht

Zum dritten Mal schreibt das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) den RFID Mittelstandsaward aus. Gesucht werden anwender- und kundenorientierte RFID-Lösungen, die durch Innovation und Wirtschaftlichkeit überzeugen. Auf den Gewinner wartet ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro sowie eine Filmproduktion über die prämierte RFID-Lösung. Kleine und mittlere Unternehmen können sich bis zum 30. September 2011 bewerben.


Das NEG ruft kleine und mittlere Unternehmen sowie das Handwerk auf, ihre erfolgreich implementierten RFID-Anwendungen vorzustellen. Mit dem RFID Mittelstandsaward identifiziert, würdigt und prämiert das NEG vorbildhafte Praxisbeispiele. Durch diese soll der Nutzen von RFID anderen Mittelständlern deutlich werden. Das eingereichte Projekt darf insgesamt nicht älter als drei Jahre sein. Bewerbungsvoraussetzungen sowie weitere Informationen finden sich auf der Webseite zum Wettbewerb. Die Preisverleihung findet am 30. November 2011 in Stuttgart auf dem 6. RFID Symposium statt.

In die Bewertung fließen Faktoren wie Innovationsgrad und Kreativität ein. Berücksichtigt wird auch, wie die Umsetzung realisiert wurde und welchen Nutzen das Unternehmen dadurch generieren konnte. Weiterhin ausschlaggebend ist die Übertragbarkeit der Lösung auf andere Anwendungen bzw. Anwender.

Die Preisträger werden von einer namhaften Jury gekürt, bestehend aus Vertretern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi), verschiedener namhafter Institutionen und Unternehmen sowie Experten des NEG.

(Redaktion)