Sign In

Welcome, Login to your account.

KMU & Freiberufler | Di, 21.10.2014 11:39

Sicherheit für Familie & Betrieb: Risikolebensversicherung für Gründer und Unternehmer

Eine Risikolebensversicherung ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft, denn die Hinterbliebenen werden dadurch finanziell abgesichert. In einem Vertrag, der zwischen dem Versicherer sowie dem Versicherungsnehmer geschlossen wird, wird für eine festgelegte Laufzeit die Höhe einer Versicherungsleistung vereinbart, die beim Versterben des Versicherungsnehmers an den Hinterbliebenen ausgezahlt wird. Somit kann ein finanzieller Engpass abgewendet werden. Der folgende Ratgeber erläutert, wodurch sich eine gute Risikolebensversicherung auszeichnet, warum der Schutz sehr wichtig ist und worauf es beim Abschluss der Versicherung zu achten gilt.


Familie durch die Risikolebensversicherung optimal absichern

Insbesondere, wenn der Hauptverdiener der Familie plötzlich stirbt, steht die Familie häufig ohne Absicherung da, was zum finanziellen Ruin führen kann. Um solch ein schlimmes Szenario zu vermeiden, wurde die Risikolebensversicherung erschaffen. Im Todesfall wird die vereinbarte Versicherungssumme ausgezahlt und die Familie wird neben den schweren Zeiten aufgrund des Verlustes zumindest vor finanziellen Sorgen geschützt. Damit allerdings ein optimaler Schutz gewährleistet ist, ist es wichtig, dass eine möglichst hohe Versicherungssumme gewählt wird. Die Summe sollte mindestens das Vierfache des Jahreseinkommens betragen, falls kein weiteres Vermögen vorhanden ist, um genau den Schutz zu bieten, der die Familie finanziell auffängt. Natürlich ist die optimale Höhe von den persönlichen Lebensverhältnissen abhängig. Eine große Rolle spielt hierbei, ob noch zu versorgende Kinder im Haushalt sind oder der Partner nicht berufstätig ist. In diesem Fall ist eine Versicherungssumme von mehr als 250.000 Euro in der Risikolebensversicherung empfehlenswert.

Schulden sind bei der Wahl der Versicherungssumme zu berücksichtigen

Zum Errechnen der idealen Versicherungssumme ist es ratsam, auszurechnen, wie viel Geld die Familie bei einem Todesfall benötigen würde. Auch eventuelle Schulden sollten in diese Kalkulation mit einfließen, beispielsweise wenn noch eine Immobilie finanziert werden muss. Eine Risikolebensversicherung, die in einer entsprechenden Summe abgeschlossen wurde, verhindert die Veräußerung oder sogar Zwangsversteigerung der Immobilie, da sie die restliche Immobilienfinanzierung übernimmt.

Ein guter Tipp lautet: Vor der Wahl der Versicherungssumme sollten die Schulden bei der Bank überprüft werden. Wenn zum Beispiel noch 100.000 Euro abgezahlt werden müssen und die Familie benötigt 300.000 Euro, sollte die gesamte Versicherungssumme der Risikolebensversicherung 400.000 Euro betragen. Dadurch ist die Familie schuldenfrei. Bei der Wahl der Versicherung sollte selbstverständlich stets auf ein gutes Preis- Leistungsverhältnis geachtet und "Billig-Angebote" grundsätzlich geprüft werden, denn die Konditionen sind neben der Beitragshöhe und der Versicherungssumme genauso entscheidend. Daher sollte ebenso auf unvorteilhafte Vertragsklauseln geachtet werden.

Vorteile einer Risikolebensversicherung

  • Familie und Immobilienfinanzierung sind abgesichert.
  • Garantierte Todesfall-Leistung
  • Die Banken werden bei laufenden Krediten versorgt. 
  • Beiträge sind günstig, wodurch sich auch Geringverdiener eine Risikolebensversicherung leisten können. 
  • Laufzeiten, Beiträge und Versicherungssumme können flexibel gestaltet werden. 
  • Beiträge können in der Steuererklärung abgesetzt werden, da sie zu den Vorsorgeaufwendungen zählen.
  • Optimaler Schutz für die Hinterbliebenen, da sie vor dem finanziellen Ruin verschont werden.
  • Schnelle Auszahlung

Wichtige Kriterien beim Abschluss der Risikolebensversicherung

  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis 
  • Versicherungssumme und -dauer
  • Beitragshöhe
  • Annahmekriterien
  • Weitere Leistungen und Angebote

Risikozuschlag für die Risikolebensversicherung

Unter bestimmten Voraussetzungen fordert der Versicherer einen Risikozuschlag, beispielsweise bei gesundheitlichen Problemen wie Übergewicht oder wenn der Antragsteller Raucher ist oder risikoreiche Sportarten betreibt. Bei schwereren Krankheiten ist es sogar möglich, dass die Versicherungsgesellschaft den Kunden komplett abgelehnt und den Schutz verweigert. Dennoch ist es sehr wichtig, dass alle Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantwortet werden, denn kommt die Lüge ans Licht, kann der Betroffene den Versicherungsschutz verlieren und die Familie geht im Todesfall leer aus. Des Weiteren gilt zu beachten, dass der Versicherungsnehmer mit dem Abschluss der Risikolebensversicherung fest an den Vertrag gebunden ist. Wird die Versicherung vorzeitig gekündigt, werden die bis dahin eingezahlten Beiträge lediglich in einem geringen Umfang erstattet. Aus diesem Grund sollten der Zeitpunkt des Abschlusses und die Dauer des Vertrags genau geplant werden.

Fazit: Eine Risikolebensversicherung ist wertvoll und wichtig

Eine Risikolebensversicherung ist für alle lohnenswert, die ihre Familie im Falle eines Ablebens absichern möchten. Der weitere große Vorteil ist, das auch eventuell vorhandene Schulden bei der Bank mit der ausgezahlten Versicherungssumme beglichen werden können. Dank der geringen Beiträge können sich auch Geringverdiener den Versicherungsschutz leisten. Im Vergleich zu den niedrigen Beitragssätzen ist die Versicherungssumme hoch.

 

Risikolebensversicherung FAQ auf einen Blick

Geld.de: Wann können Sie Ihre Risikolebensversicherung kündigen?

Welt.de: Zahlen Raucher beim Abschluss einer Risikolebensversicherung mehr?

Allianz: Testsieger laute dem €uro Magazin (02/2014)

Bund der Versicherten: Merkblatt zur Risikolebensversicherung

(Redaktion)