Sign In

Welcome, Login to your account.

Unternehmensnachrichten | Fr, 02.11.2012 10:26

Spätzle-Stuhl für einen guten Zweck

Im Sommer dieses Jahres wurden im Rahmen der „CHAIRity 2012“, 60 Stühle an prominente Paten aus Kunst, Kultur, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft vergeben. Anlass dafür war der 60. Geburtstag des Landes Baden-Württemberg. Auch beim Spätzlehersteller Alb-Gold fragten die Macher des Wohltätigkeitsprojektes nach einem „Spätzle-Stuhl“ an. Die Trochtelfinger Nudelmacher sagten zu. Ab Mitte August galt es bei der Umsetzung zu beweisen, dass sie nicht nur handwerklich Teigwaren, sondern auch ein ausgefallenes Kunstwerk herstellen können.

Der Spätzle-Stuhl wird zu Gunsten der SWR Herzenssache versteigert. (Foto: Alb-Gold)

Der Spätzle-Stuhl wird zu Gunsten der SWR Herzenssache versteigert. (Foto: Alb-Gold)


Nach Ausschreibung in allen Abteilungen, wurde ein Kreativteam zusammengestellt. Dieses befasste sich mit der Ideensammlung, Gesamtkonzeption und schließlich mit der tatkräftigen Umsetzung im Haus. Mit Rudolf Grundwald, der auch schon Spätzle- und Nudelformen erfunden hat, war ein echter schwäbischer Tüftler am Werk. „Ob als Gestalter unserer Strohfiguren bei den Märkten, als Techniker im Betrieb oder als Bastler für jegliche Arbeiten - Rudi ist der Mann für alle Fälle“, erklärt Marketingleiter Matthias Klumpp. Daher musste Grundwald seine Arbeit auch immer wieder unterbrechen, weil beispielsweise sein Know-How in der Nudelproduktion gefragt war, oder auch seine Fähigkeiten als Nebenerwerbslandwirt bei der Aussaat von Hartweizen am Firmengelände.

Bei der Realisierung der Ideen sind die Nudelmacher jedoch auch an ihre Grenzen gestoßen und mussten über den „Nudeltellerrand“ hinaus blicken. Einen weiteren Team-Worker für einen guten Zweck fanden sie in Pfullingen: Otto Glaunsinger. Der Geschäftsführer von Schilder Benz sorgte mit seinem Team dafür, dass der Stuhl noch die passende Lasergravur auf der Lehne und Sitzfläche bekommen hat. 

Und was stellt der Alb-Gold Spätzle-Stuhl dar? „Er steht symbolisch dafür, was hinter - und vielmehr auch - in unseren Spätzle steckt: natürliche Rohstoffe, traditionelle Herstellung und vielseitige Formen“, erläutern Oliver und André Freidler, die nun in der dritten Generation in der Geschäftsleitung des Familienbetriebs tätig sind. Wie bei den Spätzle und Nudeln bilden auch beim Stuhl Eier und Getreide die Basis. Die formgebenden Lochbleche zur Spätzleherstellung wurden in die Rückenlehne eingearbeitet. Auf der Sitzfläche wird hinter graviertem Glas das Resultat aus Grieß und Ei sichtbar: leckere Bauern-, Jäger- und Königsspätzle. Und über alle dem thront der Spatz, der einigen Erzählungen nach aufgrund seiner Form dem schwäbischen Nationalgericht den Namen gegeben haben soll.

Wer einen Blick auf die anderen 59 Unikate werfen möchte, hat ab 6. November Gelegenheit dazu. Alle Stühle werden einen Monat (5.11. bis 3.12.) lang in der Staatsgalerie Stuttgart im Apsidensaal ausgestellt. Höhepunkt ist eine Versteigerung der Kunstwerke ab 5. November auf eBay unter „Stars&Chairity“. Der Gesamterlös wird gespendet und kommt über die „Herzenssache“ des SWR/SR und der Sparda Bank vornehmlich Kinderhilfsprojekten in Baden-Württemberg zugute. Weitere Informationen zu dem Wohltätigkeitsprojekt stehen unter www.chairity2012.de zur Verfügung.

(Redaktion)