Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mi, 22.08.2012 08:42

Steigende Transportpreise trotz sinkendem Dieselpreis

Die Preise für Transporte sind im zweiten Quartal 2012 im Vergleich zum ersten Quartal um 7,2 Prozent angestiegen. Ein Anstieg zwischen dem ersten und zweiten Quartal eines Jahres ist häufig zu beobachten. Allerdings zeigt sich in diesem Jahr, dass die Erholung der Transportpreise durch die wirtschaftliche Instabilität schwächer ausfällt als in den Vorjahren. Auch der leicht rückläufige Dieselpreis-Index spiegelt diese wirtschaftliche Entwicklung wider. Das sind Ergebnisse der zwölften Ausgabe des Transport Market Monitors (TMM) von Transporeon und Capgemini Consulting.


Im zweiten Quartal 2012 stieg der Preisindex im Vergleich zum ersten Quartal von 92,7 auf 99,4 Indexpunkte und damit um 7,2 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum (Index 103,9) liegt der Preisindex im Q2 2012 um 4,3 Prozent niedriger. Der Index für den Dieselpreis sank zwischen April und Juni 2012 auf 107,5 Indexpunkte (-1,5%).

Ein weiterer Faktor mit großem Einfluss auf die Transportpreise ist der Kapazitätsindex, der im zweiten Quartal (Index 78,2) verglichen mit dem ersten Quartal (Index 120,1) um 34,9 Prozent gesunken ist. Der Preisanstieg im zweiten Quartal entspricht den Entwicklungen des Preisindex in den Vorjahren. In den vergangenen Jahren stiegen die Preise zwischen dem ersten und zweiten Quartal um durchschnittlich 8,5 Prozent, während der Erholung der Wirtschaft im Jahr 2010 sogar um 13,5 Prozent.

Hendrik Müller, Logistik-Experte bei Capgemini Consulting erklärt: „Trotz der Rezession in Europa und einem Absinken der Dieselpreise haben sich die Transportpreise im zweiten Quartal 2012 im Vergleich zum Beginn des Jahres wieder erholt. Für die Speditionen könnte dies zu Schwierigkeiten in der Diskussion mit den Transport Managern der Verlader führen, die immer straffere Budgets zu verwalten haben. Eine enge Kommunikation und Abstimmung zwischen den Spediteuren und den Transport Managern ist daher wichtig, um unterschiedliche Einsparpotenziale zu identifizieren, die für beide Seiten erfolgsversprechend sind.“

Peter Förster, einer der Geschäftsführer von Transporeon, fügt hinzu: „Eine Erholung der Transportpreise im zweiten Quartal ist nicht unüblich und lässt sich durch den saisonalen Aufschwung im Frühjahr begründen. Bemerkenswert ist das niedrige Niveau der Transportpreise im Vergleich zum selben Zeitraum der Vorjahre. Mit Ausnahme des wirtschaftlichen Krisenjahrs 2009, befinden sie sich auf dem niedrigsten Stand seit der Erhebung der Daten für den Transport Market Monitor im ersten Halbjahr 2008.“

(Redaktion)