Sign In

Welcome, Login to your account.

Wirtschaft | Mo, 19.10.2009 10:01

Studie der Zeppelin Universität: Verbrauchervertrauen erholt sich weiter

Das Verbrauchervertrauen erholt sich weiter. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des "MRI Vertrauensbarometers Deutschland" in Kooperation mit der Zeppelin Universität (ZU) Friedrichshafen und dem Internationalen Centrum für Franchising und Cooperation (F&C) der Universität Münster.


"Nachdem wir in den letzten vier Monaten mit einer Ausnahme einen stets steigenden Index beobachten können, vermuten wir, dass die Talsohle durchschritten ist. Wir sind aber noch weit von dem Niveau vor der Krise entfernt", erklärt Professor Dr. Peter Kenning, Inhaber des Lehrstuhls für Marketing an der ZU.

"Insbesondere die Sommermonate Juni und Juli waren durch einen auffallenden Aufwärtstrend geprägt", ergänzt Tim Eberhardt, der das Vertrauen der Bevölkerung in die deutsche Wirtschaft am ZU-Lehrstuhl für Marketing untersucht, und auch "das dritte Quartal 2009 zeigt insgesamt eine Verbesserung des Konsumentenvertrauens."

Zum Index selbst: Das "MRI Vertrauensbarometers Deutschland" beinhaltet eine fortlaufende wissenschaftliche Erhebung, die monatlich die konjunkturelle Einschätzung der deutschen Bevölkerung misst (Bevölkerungsvertrauen). Bei dieser Umfrage werden sowohl Erfahrungen als auch Erwartungen der Menschen abgefragt. So wird beispielsweise nach der vergangenen und zukünftigen Wirtschafts- und Preisentwicklung gefragt wie auch nach der finanziellen Lage des eigenen Haushalts und nach der Sicherheit der Arbeitsplätze. Die Beurteilungen werden dann in einen Index überführt. Das "MRI Vertrauensbarometer Deutschland" untersucht überdies das Vertrauen der Kunden und Konsumenten in unterschiedliche Branchen (bisher: Banken, Versicherungen, Mobilfunk, Reiseveranstalter) innerhalb des deutschen Wirtschaftsraumes.

(ZU)