Sign In

Welcome, Login to your account.

| Mi, 03.08.2011 13:32

Stuttgart ist Treffpunkt der Fleischbranche

Auf Besucher und Aussteller warten auf der 19. Auflage der Fachmesse für die Fleischbranche vom 2. bis 4. Oktober 2011 drei Tage der Begegnung, Kontakte und Geschäftsabschlüsse. Mit ihrer neuen Ausrichtung ist die SÜFFA die größte und einzige deutsche Fachmesse rund um das Thema Fleisch, die den modernen Anforderungen des Handwerks sowie den Bedürfnissen des industriell produzierenden Mittelstands gerecht wird.

Die SÜFFA findet vom 2. bis 4. Oktober 2011 in Stuttgart statt. (Foto: Messe Stuttgart)

Die SÜFFA findet vom 2. bis 4. Oktober 2011 in Stuttgart statt. (Foto: Messe Stuttgart)


Damit reagiert die diesjährige SÜFFA auf den aktuellen Branchentrend zu größeren Betriebseinheiten, wachsenden Produktionsmengen und Spezialisierungen und bietet den Fachbesuchern aus dem Bereich Handwerk und Industrie ein vollständiges Angebotsspektrum.

Vom Kleingerät bis zur großen Anlage, vom Standardartikel bis zur maßgeschneiderten Sonderlösung: Mehr als 290 Firmen präsentieren im Oktober auf Deutschlands zentraler Messeplattform rund um das Thema Fleisch ihre Produkte, Dienstleistungen und Innovationen auf über 20.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Insgesamt 14 Unternehmen kommen aus dem Ausland, darunter Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Schweiz und die USA. „Wir rechnen mit mehr als 11.000 Fachbesuchern aus Deutschland und den Nachbarländern“, sagt Peter Münzmay, Bereichsleiter Nahrungsmittel- und Getränketechnologie der Messe Stuttgart. Außerdem wird wieder eine Delegation aus Japan zu Gast in Stuttgart sein, um sich an den internationalen SÜFFA-Wettbewerben zu beteiligen. „Die SÜFFA-Wettbewerbe genießen nicht nur in Deutschland hohes Ansehen, sondern auch bis weit über die Landesgrenzen hinaus“, erklärt Münzmay.

Die Nahrungsmittelmärkte und damit auch das Fleischerhandwerk erlebten in den vergangenen Jahrzehnten tiefgreifende strukturelle Veränderungen. Nach Mitteilung des Deutschen Fleischer-Verbands (DFV) ist die Zahl der eigenständigen Unternehmen in den letzten 20 Jahren zwar zurückgegangen, doch wurde dieser Trend zu Teilen durch die gestiegene Summe der Filialen ausgeglichen. Einschließlich der Filialen belief sich die Zahl der fleischerhandwerklichen Betriebe im Jahr 2009 auf mehr als 26.523, davon 15.770 eigenständige Meisterbetriebe. Damit besitzt das Fleischerhandwerk als größte geschlossene Anbietergruppe eine Netzdichte an Verkaufsstellen, die nach wie vor ihresgleichen sucht. Die Zahl der Beschäftigten liegt bei etwa 151.300. Zusammen erzielten die Fleischer-Fachgeschäfte in Deutschland 2009 einen Gesamtumsatz von 15,740 Millionen Euro. Die SÜFFA 2011 reagiert auf die Branchen- und Konsumtrends und präsentiert Lösungen für alle Geschäftsfelder und für die gesamte Prozesskette der Fleischverarbeitung und –veredelung.

Die SÜFFA ist von Sonntag, 2. Oktober, bis Dienstag, 4. Oktober 2011, täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Fachbesucher mit Nachweis durch Registrierung bezahlen 18 Euro für die Tageskarte einschließlich des ÖPNV-Tickets des Verkehrsverbunds Stuttgart (VVS). Auszubildende sowie Berufsschüler (mit Lehrer) bezahlen 8 Euro (ohne VVS). Der SÜFFA-Katalog ist kostenlos erhältlich.

(Redaktion)