Sign In

Welcome, Login to your account.

| Fr, 06.02.2009 10:57

Stuttgarter Fachmesse R+T 2009 glänzt mit Rekordbeteiligung

Internationale Fachmesse Rollladen, Tore und Sonnenschutz / 750 Aussteller aus 40 Nationen präsentieren vom 10. – 14. Februar in Stuttgart ihre Innovationen / Branche blickt mit Optimismus in die Zukunft

Auf der Fachmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz in Stuttgart werden sich 750 Aussteller präsentieren (© Messe Stuttgart).

Auf der Fachmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz in Stuttgart werden sich 750 Aussteller präsentieren (© Messe Stuttgart).


Mit einer Rekordzahl von 750 Ausstellern aus 40 Nationen stellt die R+T 2009 vom 10. bis 14. Februar ihren Ruf als Weltleitmesse unter Beweis. Das neue Stuttgarter Messegelände ist komplett ausgebucht. Geschäftsführer Ulrich Kromer: „65 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland – damit wird die R+T 2009 zum globalen Schaufenster und Meeting Point der Branche.“ Neben der Messegesellschaft und den ausstellenden Unternehmen freuen sich der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz  und der BVT – Verband Tore als ideelle und fachliche Träger der Veranstaltung sowie der Bundesverband Konfektion technischer Textilien  auf rund 60.000 Fachbesucher. Die weltweit größte Markise und erstmals elf Innovationspreise ergänzen das Angebot an bedeutenden Produktneuheiten. An fünf Messetagen können sich die Besucher auf mehr als 100.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche von der Themenvielfalt der im Dreijahresrythmus veranstalteten Weltleitmesse überzeugen.

Der richtige Zeitpunkt
Die R+T 2009 führt der Fachwelt vor Augen, welches Potenzial Rollläden, Tore und Sonnenschutzprodukte bergen – und das genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Rollladen- und Torbranche blickt trotz Wirtschaftskrise zuversichtlich in die Zukunft. Laut Wolfgang Cossmann, Präsident des Bundesverbandes Rollladen + Sonnenschutz e.V., halten es 75  Prozent der Fachbetriebe für möglich, die Herausforderungen der Finanzkrise und Rezession zu meistern und damit Arbeitsplätze zu sichern. Die etwa 3.000 größtenteils mittelständischen Unternehmen waren mit zwei Milliarden Euro zu 50 Prozent am Branchenumsatz 2008 beteiligt. Die positive Grundstimmung wird gefördert von den jüngst verabschiedeten Konjunkturpaketen der Bundesregierung. Cossmann hält den Mix aus Investitionen, der Anhebung des Bonus für Handwerksleistungen auf das Doppelte sowie vor allem die Förderung von Energieeinsparung und Klimaschutz für geeignet, den Binnenmarkt zu stärken.

Branche mit Rückenwind
„Die Torindustrie hat 2008 ihren Umsatz um rund acht Prozent auf deutlich über 1,8 Milliarden Euro steigern können“, so Dr. Claus Schwenzer, Vorsitzender des BVT – Verband Tore. Insofern startete die deutsche Torbranche gut gestärkt ins Krisenjahr 2009. Auch Schwenzer sieht die Milliardenhilfen der Regierung und den Schutzschirm für die Banken als große Hilfe, die weltweite Rezession zu überstehen. Gleichzeitig seien damit die 2008 begonnenen und geplanten Investitionsvorhaben weitestgehend realisierbar. Eine weitere Erleichterung bedeuten deutlich gesunkene Zinsen und Rohstoffpreise, unter anderem für Stahl und Rohöl.

Energiesparen weiter großes Thema
Ein Fachforum der R+T behandelt Themen wie Energieeffizienz und Nachhaltigkeit – verschiedene Experten referieren über Energiesparpotenziale. Im Rahmen der Wärmedämmung von Außenwänden gibt es erstmals eine öffentliche Förderung beim Einbau von Rollläden und Verschattungselementen. Dem Präsidenten des Bundesverbandes Konfektion Technischer Textilien e.V., Georg Musculus zufolge, sei  im Zusammenspiel mit dem Innovationspotenzial der Branche ein Aufwärtstrend zu erwarten. „Die Weichen sind gestellt, dass der Sonnenschutz mit zukunftsweisenden Ideen und verbrauchernahen Produkten der angekündigten Rezession trotzen wird“, so Musculus.

Die Messe, die alles in den Schatten stellt
Das neue Gelände der Messe Stuttgart wird den Ansprüchen der R+T 2009 in vollem Maße gerecht. Vor drei Jahren zeigten sich die alten Hallen am Killesberg dem großen Andrang kaum gewachsen. Neben den 545 Ausstellern waren 54.117 Fachbesucher zu Gast, davon die Hälfte aus dem Ausland. Jetzt sind rund 750 Aussteller aus 40 Nationen vor Ort – ein interessantes Terrain für Hersteller, Lieferanten und Händler, denn wertvolle Geschäftskontakte sind im Eintrittspreis enthalten. Auch Architekten kommen voll auf ihre Kosten: Der beliebte Architektentag wurde deutlich ausgeweitet und findet in Kooperation mit der Architektenkammer Baden-Württemberg wieder mit hochkarätigen Referenten statt. Neben Workshops, einem Patentrechtstand und der Verleihung des renommierten Innovationspreises wird zudem ein Rekordversuch gewagt: Die größte Markise der Welt steht auf der Messepiazza und verleiht der Rekordmesse ein passendes Gesicht.

Quelle: Messe Stuttgart